(werbung)
(werbung)
Wilmersdorfer Arcaden wollen sich neu positionieren

Das Berliner Einkaufszentrum Wilmersdorfer Arcaden in Charlottenburg-Wilmersdorf soll als „Pulsgeber des Stadtteils“ neu positioniert werden. Dies gaben Miteigentümer Ivanhoé Cambridge und der zu Unibail-Rodamco gehörende Shopping Center-Betreiber und Miteigentümer mfi (management für immobilien AG) gestern in einer Pressemitteilung bekannt.

Ihre Vision für das Ende September 2007 eröffnete Einkaufszentrum baut auf drei Säulen auf: ein differenzierteres Mieterangebot, ein neues Design, das mit einem Investment von mehr als 20 Millionen Euro realisiert wird, sowie eine innovative Marketingstrategie. Die Erneuerungen sollen Mitte nächsten Jahres beginnen und voraussichtlich im Herbst 2019 abgeschlossen sein.

„Die Wilmersdorfer Arcaden haben ein immenses Potential und wir sind überzeugt davon, dass wir auf dem richtigen Weg sind, das Center passend zum zehnten Geburtstag optimal für die Zukunft aufzustellen“, sagt Jean-Charles Viard, Head of Asset Management von Ivanhoé Cambridge Europa.

Wilmersdorfer Arcaden wollen sich neu positionieren

„Wir freuen uns sehr über das große Vertrauen, das Ivanhoé Cambridge unserem Konzept für die Neupositionierung der Wilmersdorfer Arcaden entgegenbringt“, kommentiert Andreas Hohlmann, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Unibail-Rodamco Germany. „Wir danken unserem Partner für das Vertrauen in uns, die Verantwortung das Projekt zu realisieren und die Strategie der Neupositionierung langfristig umsetzen zu dürfen. Wir wissen, dass sich der Wettbewerb und die Erwartungen unserer Kunden kontinuierlich verändern. Durch starke, einzigartige Neupositionierungen streben wir eine erfolgreiche Zukunft an.“

Zehn Jahre nach ihrer Eröffnung sollen sich die Wilmersdorfer Arcaden als ein „moderner, einladender und bodenständiger Treffpunkt im täglichen Leben der Einwohner im Westen Berlins“ präsentieren. Sie sollen nicht nur den Konsum, sondern auch die Gemeinschaft im Bezirk fördern. Dies soll konkret durch viel Komfort, einen lokalen Bezug, ein verändertes Design, ein abwechslungsreiches Shoppingangebot und ein neues Gastronomiekonzept wie etwa eine Markthallen-Atmosphäre im Untergeschoss erreicht werden.

Durch einen differenzierten Mietermix mit zahlreichen lokalen Unternehmen sollen Waren und Dienstleistungen angeboten werden, die die täglichen Bedürfnisse der Kunden erfüllen und den Besuch angenhmer machen. Äußerlich soll die Fassade erneuert und die Architektur und das Design im Center verändert werden, um Navigation und Sichtbarkeit zu verbessern. Die Treffpunkt-Atmosphäre soll weiterhin von verschiedenen Veranstaltungen wie dem aktuellen Projekt #Artcaden unterstützt werden.

„Die Neupositionierung der Wilmersdorfer Arcaden wird von einem Marketingkonzept begleitet, das mit attraktiven Services, Events und anderen Angeboten, die an das lokale Umfeld angepasst sind, überzeugt. Wir wollen unsere Kunden Tag für Tag begeistern und uns auf Erlebnisse konzentrieren, die der Online-Handel nicht bieten kann“, erklärt Centermanagerin Viola Molzen.

Der Start der Umbauarbeiten ist für Mitte 2018 geplant und sie sollen voraussichtlich im Herbst 2019 abgeschlossen sein.

Bildmaterial: Saguez & Partners