Peek & Cloppenburg schließt Filialen in Unna und Berlin

Peek & Cloppenburg will seine Filialen in Unna und Berlin Wilmersdorf in diesem Jahr schließen, wie die in Düsseldorf ansässige Modekette bestätigt.

Im Januar wurde bereits die Schließung der Gießener Filiale bekannt, die ebenso wie das Haus in Berlin Wilmersdorf zum 31. August schließen soll. Das Geschäft in Unna wird zum Jahresende den Betrieb einstellen. “Im stationären Geschäft prüfen wir wie bereits angekündigt an zahlreichen Standorten eine Umstrukturierung, Untervermietung oder möglicherweise Verkleinerung der Verkaufsflächen”, teilte Peek & Cloppenburg KG Düsseldorf am Mittwoch mit.

Expansion im Ausland

Während das Unternehmen in diesem Jahr in Deutschland konsolidiert, sind drei Neueröffnungen in Osteuropa geplant: Cluj (Rumänien), Timisoara (Rumänien) und Zagreb (Kroatien). Der Markteintritt in Estland soll kommendes Jahr erfolgen. Mit der Eröffnung eines Verkaufshauses in Tallin weitet Peek & Cloppenburg seine internationalen Aktivitäten auf 16 Länder aus. In diesem Herbst plant das Unternehmen außerdem die Eröffnung eines niederländischen P&C-Onlineshops.

Der Modehändler arbeite zur Zeit auch an alternativen Konzepten “um nach und nach für jeden Standort eine gute, nachhaltige und individuelle Lösung zu finden”, teilte das Unternehmen mit. So teste eine Wiener Filiale bereits ein neues Flächenkonzept.

Europaweit betreibt P&C über 120 Verkaufshäuser, davon rund 70 in Deutschland.

Fotos: Peek & Cloppenburg Düsseldorf

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN