Medienbericht: Galeria Karstadt Kaufhof finalisiert Standort-Schließungen

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof hat seine Schließungsliste finalisiert. Für die betroffenen Standorte gibt es keine Zukunft mehr.

Von den verbliebenen 172 Geschäften scheinen jetzt etwa 50 schließen zu müssen. Das teilte die Unternehmensleitung den Oberbürgermeistern der betroffenen Städte in einem Brief mit, der dem Fachmagazin Textilwirtschaft vorliegt. Noch in den vergangenen Wochen konnte das Essener Unternehmen, das zu dem österreichen Mischkonzern Signa gehört, mehrere Filialen von der Liste streichen: In Verhandlungen mit Vermietern sei es gelungen, die Schließung noch rechtzeitig abzuwenden.

Bei betroffenen Geschäften keine Fortführung möglich

Bei den betroffenen Filialen, die ihr Geschäft nun endgültig schließen müssen, sei es allerdings „nicht gelungen, die Parameter so wesentlich zu verändern, dass eine Fortführung möglich wäre", heißt es in dem aktuellen Brief.

Die Schließung bereitet nicht nur den betroffenen Geschäfte und deren Angestellten Bauchschmerzen – auch die Innenstädte der Orte leiden darunter: In vielen Städten haben die Warenhäuser immer noch eine große Anziehungskraft auf Konsumenten, fallen diese weg, nimmt auch die Attraktivität der Fußgängerzonen ab.

Die Entscheidung sei der Unternehmensleitung nicht leicht gefallen. Sie sei aber notwendig gewesen, um das Gesamtunternehmen nicht zu gefährden, heißt im Schreiben.

Galeria Karstadt Kaufhof hat am 1. April, aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise, das Schutzschirmverfahren eingeleitet, drei Monate später begann das Insolvenzverfahren. Lange rangen Gewerkschaften, Städte und der Konzern selbst während der Restrukturierungsmaßnahmen darum, welche Filialen offen bleiben. Mit der nun versandten Liste scheint die endgültige Entscheidung nahe.

Laut dem Brief an die Bürgermeister werde das Unternehmen „aller Voraussicht nach nach der Gläubigerversammlung am 01.09.2020 die Insolvenz zu Ende September abschließen können."

Auf eine Anfrage von FashionUnited hat Galeria Karstadt Kaufhof bislang nicht reagiert.

Bild: Berliner Karstadt-Filiale wegen Coronavirus-Maßnahmen geschlossen / Odd ANDERSEN / AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN