Inflationsrate sinkt im September auf 1,2 Prozent

Der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland hat sich im September erneut abgeschwächt. Die Jahresteuerungsrate habe im vergangenen Monat bei 1,2 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. Im August hatte die Inflationsrate noch 1,4 Prozent erreicht, im Juli sogar bei 1,7 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat blieben die Verbraucherpreise im September nach Angaben der Wiesbadener Behörde unverändert.

Bekleidung und Schuhe verteuerten sich im Vergleich zum September 2018 nur geringfügig (+0,9 Prozent). Gegenüber dem Vormonat August stiegen die Preise in dieser Kategorie um 5,8 Prozent. Hauptgrund war der saisonale Kollektionswechsel: Nachdem im Vormonat wie in jedem Jahr die Sommerware zu oftmals reduzierten Preisen verkauft worden war, hingen im September bereits die neuen Herbst-Winter-Kollektionen in den Läden.

Dass die Inflationsrate im September insgesamt zurückging, begründete das Bundesamt mit dem Rückgang der Preise für Energieprodukte: Sie lagen durchschnittlich um 1,1 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Insgesamt verteuerten sich Waren im Jahresvergleich um 0,6 Prozent und Dienstleistungen um 1,8 Prozent.

Foto: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN