Hennes & Mauritz bringt Secondhand-Anbieter Sellpy nach Deutschland

Seit 2014 bietet der schwedische Onlinehändler Sellpy Secondhand-Mode an. Im Rahmen ihrer Partnerschaft mit dem Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB (H&M) kommt die Plattform nun nach Deutschland. Damit betritt das Unternehmen in Zusammenarbeit mit H&M Deutschland seinen ersten Auslandsmarkt. Hennes & Mauritz ist seit 2015 über seine Investmenttochter Co:lab an Sellpy beteiligt. Im vergangenen Herbst stockte der Konzern seinen Anteil auf über siebzig Prozent auf.

„Wir freuen uns über Sellpys ersten Schritt auf ihrem internationalen Weg, den wir mit unserer Investition und der strategischen Partnerschaft unterstützen“, erklärte Nanna Andersen, die Chefin von Co:Lab, in einer Mitteilung. „Wir glauben fest an die Unternehmer und das Team hinter Sellpy und an ihr einzigartiges Kreislaufwirtschaftsmodell.“ Dieses passe perfekt zur Vision von Hennes & Mauritz, den Konzern komplett nach kreislaufwirtschaftlichen Prinzipien zu organisieren, so Andersen.

„Wir sehen, dass das Bewusstsein für nachhaltige Mode und die Nachfrage unserer Kunden ständig wächst und jetzt wahrscheinlich größer ist als je zuvor“, ergänzte Thorsten Mindermann, der Country Manager von H&M Deutschland. „Deshalb freuen wir uns besonders, in Zusammenarbeit mit Sellpy einen neuen, nachhaltigen Weg zum Kauf und Verkauf von Mode anbieten zu können.“

Foto: Hennes & Mauritz

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN