Galeria Karstadt Kaufhof und Fiege planen Ausbau des Logstikzentrums in Essen-Vogelheim

Das Joint Venture der Warenhausgruppe Galeria Karstadt Kaufhof und des Dienstleisters Fiege will den Logistikstandort im Essener Stadtteil Vogelheim stärken. Das Gemeinschaftsunternehmen werde die Anlage, die bereits von Karstadt genutzt wurde, vom Logistikunternehmen DHL übernehmen und dort rund 500 neue Arbeitsplätze schaffen. teilte Galeria Karstadt Kaufhof am Montag mit.

Das Projekt sei ein Bestandteil der „neuen Logistikstrategie“ des Einzelhändlers, die darauf abzielt, die an externe Dienstleister abgegebene Logistik ins Unternehmen zurückzuholen. Das eigens gegründete Joint Venture mit Fiege ermögliche Galeria Karstadt Kaufhof „die Übernahme der operativen Verantwortung für die Logistik und maßgeschneiderte Lösungen für das wachsende Geschäft des Warenhauses“, erklärte der Konzern. So sollen nun auch die übrigen Anlagen, die der Handelskonzern nutzt, wieder in Eigenregie übernommen werden. „Der Standort Essen-Vogelheim ist der erste Logistikstandort, der zu Fiege und Galeria Karstadt Kaufhof übergeht, die weiteren Standorte folgen ab dem kommenden Jahr“, verkündete das Unternehmen.

Das Essener Logistikzentrum soll angesichts neuer Service-Angebote künftig eine wichtige Rolle für den Handelskonzern spielen: „Wir werden die Omnichannel-Abwicklung von Fashionartikeln für Galeria Karstadt Kaufhof von hier aus übernehmen und intensiv weiterentwickeln“, erläuterte Walter Johne, der Managing Director Omnichannel Retail bei Fiege, in einer Mitteilung. So sollen nach der Übernahme des Standorts nicht nur die „die bewährten und langjährig erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“ weiter beschäftigt werden. Zusätzlich sei dort „ein starker Personalaufbau erforderlich“, erklärte Reinhard Haas, der Leiter des Bereichs Immobilien und Logistik bei Galeria Karstadt Kaufhof.

Foto: obs/Karstadt Warenhaus GmbH
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN