Forever 21 fährt in Indien zurück

Die US-amerikanische Marke Forever 21, die in Indien von Aditya Birla Fashion and Retail Ltd (ABFRL) vertreten wird, hat begonnen, ihre Markenpräsenz im Land zu reduzieren. Die Umsätze im letzten Quartal des Kalenderjahres, das im Dezember endete, waren um 14 Prozent zurückgegangen.

Den indischen Medien zufolge hat der Lizenznehmer damit begonnen, die Fläche der Geschäfte zu reduzieren, um Kosten zu senken. Laut Ashish Dikshit, Geschäftsführer von ABFRLs Madura Lifestyle-Sparte, sei der Umsatzrückgang auf einen einmaligen Lagerbestandsverlust zurückzuführen, sowie Änderungen der GST-Raten. „Größe, Kosten und Wettbewerb haben die Geschäfte von Forever 21 beeinflusst; sie waren viel größer als das Geschäftsmodell erlaubte und dementsprechend waren die Kosten viel höher“, erklärte er.

In einem Investorengespräch vom Freitag fügte Dikshit hinzu, dass sich die Annahmen für die Forever 21-Geschäfte geändert haben. „Wir sind uns bewusst, dass das aktuelle Geschäft eine erhebliche Umstrukturierung erfordert - neue Flächenbemessung der Geschäfte, ein neues Filialmodell, Neuverhandlungen.“

Dementsprechend hat ABFRL die Größe der ältesten Filialen reduziert und wird sich nun darauf konzentrieren, neue, kleinere Geschäfte zu eröffnen, so Dikshit. Die meisten der bestehenden Forever 21-Geschäfte wurden noch von den früheren Partnern der Marke, DLF Brands und Diana Retail, eröffnet.

Foto: Forever 21 Webseite