Farfetch startet Flagshipstore auf JD.com

Der britische Online-Modehändler Farfetch und der chinesische Handelskonzern JD.com haben ihre Zusammenarbeit wie im März angekündigt weiter vertieft : Jetzt hat Farfetch einen Flagshipstore auf JD.com eröffnet. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom Dienstag bekannt.

„Ich freue mich, den Kunden von JD.com direkten Zugang zu einer breiten Auswahl an Luxusmode im Internet anbieten zu können und Luxusmarken das beste Tor des Luxusmarkts nach China anzubieten, um ihre digitale Strategie in China umzusetzen. Dies ist uns zu einem wesentlichen Teil dank der Begeisterung und Unterstützung unserer Markenpartner gelungen. Marken sehnen sich nach einem immer besseren Zugang zum chinesischen Markt, und wir freuen uns, diesen für sie zu liefern“, kommentierte Judy Liu, Geschäftsführerin von Farfetch China.

Farfetch hat jetzt einen Level 1-Einstiegspunkt in die JD.com-App, der über 300 Millionen JD.com-Kunden über das Netzwerk von Farfetch mit mehr als 1.000 Luxusmarken- und Boutiquepartnern sofortigen Zugang zu mehr als 3.000 Marken bietet.

„Dies ist eine wichtige Erweiterung unserer strategischen Partnerschaft mit JD.com, die das China-Geschäft von Farfetch als Teil unseres wirklich globalen Angebots stärkt. Die Möglichkeit, die gesamte Palette von Farfetches Technologie- und Logistikplattform Marken anzubieten, die hochwertige chinesische Verbraucher erreichen wollen, ist ein großer Wettbewerbsvorteil, da wir versuchen, den Marktanteil im schnell wachsenden Online-Luxusmarkt weiter auszubauen“, fügte Liu hinzu.

Die Partnerschaft baut auf der bestehenden erfolgreichen Beziehung zwischen Farfetch und JD.com auf, die im Juli 2017 mit JDs Investition von 397 Millionen US-Dollar in Farfetch begann. Im Laufe der letzten zwei Jahre hat Farfetch erfolgreich die Logistik-, Technologie- und Marketingkapazitäten von JD.com in China sowie die Erkenntnisse von JD.com über das Verhalten der chinesischen Luxuskonsumenten genutzt. Im März wurde ein neues Partnerschaftsabkommen vereinbart, demzufolge JDs Internet-Plattform Toplife, die Farfetch jüngst erwarb, eingestellt beziehungsweise mit Farfetch verschmolzen wurde.

Ziel von JD.com ist es, weiter in den chinesischen Luxusmarkt einzudringen und mit Tmalls Luxury Pavilion konkurrieren zu können, der zum Rivalen Alibaba gehört. Farfetchs Interesse am Ausbau seiner Präsenz in China ist bekannt; erst im letzten Jahr erwarb das Unternehmen Curiosity China, eine Marketingagentur, die internationalen Akteuren bei dem Eintritt auf den chinesischen Markt hilft.

Nach wie vor ist die Nachfrage nach authentischen, importierten Luxusgütern in China ungebrochen. Die Intensivierung der Partnerschaft zwischen Farfetch und JD.com erfolgt zudem zu einer Zeit, in der Chinas Regierung die Steuern auf importierte Ware senkt, um zu verhindern, dass chinesische Kunden diese im Ausland oder in Duty Free-Shops erstehen.

Foto: Farfetch auf JD.com

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN