Der Einzelhandel in der Eurozone hat im April weniger Umsatz gemacht. Die Erlöse lagen 0,4 Prozent tiefer als im Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen Rückgang um 0,5 Prozent erwartet. Im Vormonat hatte der Umsatz stagniert.

Im Jahresvergleich stiegen die Erlöse im April um 1,5 Prozent. Das lag im Rahmen der Erwartungen. Rückläufig waren allein die Umsätze mit Bekleidung und Schuhen. Der Versand- und Internethandel legte abermals deutlich zu. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN