Es wird konkreter um das KaDeWe in Wien: 2023 soll alles fertig sein

Die Pläne für das KaDeWe in Wien nehmen konkrete Züge an. Die Entwürfe des niederländischen Architektenbüros O.M.A. für das Gebäude mit dem Warenhaus liegen vor. Der Baubeginn ist für die erste Jahreshälfte 2021 vorgesehen, die Fertigstellung im Herbst 2023.

Es wird konkreter um das KaDeWe in Wien: 2023 soll alles fertig sein

Am Standort des jetzigen Leiner-Kaufhauses soll eine moderne Version des Traditions-Kaufhauses entstehen. Eine Mischung Shopping, Gastronomie, Hotel und sogar “konsumfreien Zonen” soll die Besucher erwarten, wie der österreichische Immobilien- und Handelskonzern Signa mitteilt.

Es wird konkreter um das KaDeWe in Wien: 2023 soll alles fertig sein

„Dieses Landmark-Projekt bietet uns als KaDeWe-Group die einmalige Chance, das Warenhaus des 21. Jahrhunderts an diesem einzigartigen Standort zukunftweisend neu zu interpretieren”, sagte Vittorio Radice, Executive Chairman der La Rinascente und KaDeWe Group, in der Mitteilung. “Dieses Projekt ist damit auch ein Statement für die Zukunft und die Weiterentwicklung des stationären Einzelhandels für die wir stehen und von der wir fest überzeugt sind.“

Es wird konkreter um das KaDeWe in Wien: 2023 soll alles fertig sein

Mit dem neuen Warenhausgebäude ist auch die Hoffnung verknüpft, den unteren Teil der Wiener Mariahilfer Straße aufzuwerten und zu beleben. Der Entwurf „The Link“ des niederländischen Büros, das von dem Architekten Rem Koolhaas gegründet wurde, sieht eine Reihe von öffentlichen und kommerziellen Räumen vor. Das Kaufhaus wird sich auf der Vorderseite und ein Hotel auf der Rückseite befinden. Der Hauptmieter des neuen Gebäudes wird die KaDeWe Group, die zu 50,1 Prozent dem thailändischen Warenhausbetreiber Central Group gehört. Signa hält 49,9 Prozent.

Es wird konkreter um das KaDeWe in Wien: 2023 soll alles fertig sein

Ein Mietermix mit Waren aus dem Premium-Segment, Produkten des täglichen Bedarfs und lokalen Fashionlabels soll in das neue Gebäude einziehen. Auf dem Dach wird es Gastronomie geben und einen öffentlich zugänglichen Park mit Blick über Wien. Die Fläche von rund 1.000 Quadratmeter ist als konsumfreie Zone geplant und wird auch außerhalb der Geschäftszeiten zugänglich sein.

Bild: © O.M.A

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN