Browns nimmt den deutschen Markt mit Berliner Pop-up-Store ins Visier

Das Londoner Modehaus Browns übernimmt im November einen verlassenen Supermarkt in Berlin für ein dreitägiges Einzelhandelskonzept.

Browns bringt Browns Nomad, eine Initiative zur Verschmelzung der digitalen und physischen Welt durch einzigartige Pop-up-Stores, in einer dritten Auflage nach Berlin. Der Berliner Außenposten soll eine Reihe von Erlebnissen und Partnerschaften aus den Bereichen Mode, Kunst und Musik beherbergen. Den Kunden wird versprochen, dass sie über ihre neue App einkaufen können und am nächsten Tag die Waren bekommen.

Browns nimmt den deutschen Markt mit Berliner Pop-up-Store ins Visier

Eine Brutstätte für Kreative, Browns nimmt den deutschen Wachstumsmarkt ins Visier

"Deutschland stellt einen wichtigen Wachstumsmarkt für Browns dar und Berlin hat eine aufstrebende Kreativ-Community, die mit unserem Luxusangebot in Einklang steht", sagte Browns-Geschäftsführer Holli Rogers in einer Erklärung.

Browns wurde 2015 von Online-Luxushändler Farfetch aufgekauft um dessen Omnichannel Wachstum auszubauen. Das Luxuskaufhaus ist derzeit nicht das einzige, dass den deutschen Markt ins Visier nimmt. Im September erst hat das niederländische Edelkaufhaus De Bijenkorf, das zur britischen Selfridges Group gehört, einen deutschen Onlineshop eröffnet.

Browns Nomad wurde mit der Intention konzipiert, den Kunden mit Erlebnissen zu begeistern, und das Konzept wurde bereits in Ost-London, Los Angeles und jetzt auch in Berlin umgesetzt. Es will eine bahnbrechende Sichtweise auf einen semi-permanenten, mobilen Einzelhandel bieten, eine Antwort des 21. Jahrhunderts auf das Pop-up-Modell, das den Begriff des traditionellen Einzelhandels neu erfinden will, indem es einzigartige Erlebnisse schafft, die auf die Stadt und das Viertel, in dem die Kunden leben, zugeschnitten sind, und das alles mit der unverwechselbaren Essenz von Browns.

"Eine der Kernpfeiler der Marke bei Browns ist es, ein kulturelles Erlebnis für die Gemeinschaft zu schaffen, in der sie lebt", sagte Tyler Psarras, Brand Engagement Director von Browns, in der Mitteilung.

Vor zwei Jahren richtete Browns ein zweites Zuhause in einer ehemaligen Druckerei im Londoner East End ein. Der Luxushändler hat in der Vergangenheit Kooperationen mit Modelabels wie Burberry und Off-White geschlossen und andere Einzelhandelsmodelle wie Stadium Goods - ebenfalls im Besitz der Muttergesellschaft Farfetch - und Chinatown Market aufgenommen.

Nächstes Jahr feiert Browns sein 50-jähriges Bestehen, nachdem Gründer Joan Burstein und Ehemann Sidney die Boutique 1970 gegründet haben. Das aktuelle Flaggschiff in der South Molton Street wird derzeit in die Brook Street verlagert, die sich ebenfalls im Londoner Stadtteil Mayfair befindet.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN