Da die Selbstverpflichtung der Unternehmen zur Einhaltung diverser sozialer und umwelttechnischer Mindeststandards nicht zu greifen scheint und gerade die Textilindustrie anscheinend ihre Zulieferer

Wenn es um faire Produktionsbedingungen, soziale Beschäftigungsstandards und eine umweltverträgliche, nachhaltige Textilproduktion geht, setzen Regierungen und Unternehmen bislang vor alle

In Berlin sind 2018 mehr als 34.000 Menschen gestorben. Wenn ein Mensch stirbt, hinterlässt er oft viel Kleidung, die die Hinterbliebenen nicht mehr verwenden können oder wollen. Was bisla

Die Bundeswehr gehört zu den größten Kunden für Berufskleidung in Deutschland. Jedes Jahr bestellt das Militär Hunderttausende Uniformen und Kampfanzüge bei diversen H

Im Rahmen der aktuell in Berlin stattfindenden Sustainability Messe Bazaar konnte Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop einen besonderen Preis in Empfang nehmen: die Auszeichnung Berlins als &bdqu

Die beiden Organisationen Fair Wear Foundation (FWF) und Bündnis für nachhaltige Textilien (Textilbündnis) haben eine strategische Kooperation beschlossen, um künftig gemeinsam f

Das Textilbündnis, ein Zusammenschluss von Unternehmen, NGOs und Politik um die Produktionsbedingungen in der Textilindustrie zu verbessern und faire, nachhaltige Produkte anzubieten, steht imm

Angesichts der aktuell weltweit geführten Diskussion zur Vermüllung des Planeten durch Plastikabfälle gibt sich die Wirtschaft nun kompromissbereit und will ihrerseits zur Vermeidung

Die Berliner Schauspielerin und Sängerin Natalia Avelon setzt sich bereits seit langer Zeit für den Tierschutz ein und nutzt nun ihre Prominenz, um sich gemeinsam mit der Tierschutzorganis

Die Überproduktion von Lebensmitteln beschäftigt Verbraucher und Umweltschützer schon seit Jahren. Der Umstand, dass rund zwei Drittel aller produzierten Lebensmittel vernichtet statt

Seit der Einführung des Fast Fashion Modells werden weltweit immer mehr Kleidungsstücke produziert, von denen immer weniger getragen werden. Auch die Zeitspanne, über die ein Kleidung

Wohin mit dem wachsenden Berg an Altkleidern? Wegen schnelllebiger Modetrends klagt die Branche über eine immer schlechtere Qualität der abgegebenen Stücke. Die Entsorgung könnte

Als sich im Jahr 2014 ein vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung initiiertes Bündnis aus Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen zusammensch

Kaum hat die EU-Kommission einen neuen Richtlinienentwurf zu Einwegplastik vorgestellt, hagelt es bereits Kritik von allen Seiten. Während die Vorschläge vielen Verbraucher- und Umweltschu

Qualitätssiegel sind so eine Sache. Eigentlich sollen sie dem Verbraucher in einem stets wachsenden Sortiment an global erhältlichen Produkten Orientierung bieten, ihn über Produktion

Das Geschäft mit fair gehandelten Waren ist zwar noch weit davon entfernt, im Gesamtvolumen eine relevante Größe darzustellen, trotzdem wächst es seit Jahren beständig. 201

Die Umweltlabels der Textilindustrie sind nach Ansicht der Umweltschutzorganisation Greenpeace oft irreführend. Die Bekleidungsbranche werbe mit eigenen Öko-Programmen, Nachhaltigkeit und R

Discounter wie Aldi, Lidl oder Netto galten bislang nicht gerade als Paradebeispiele für fairen Handel und gute Produktionsbedingungen. Der Preisdruck, den die Discounter auf ihre Lieferanten a

Dass internationale Modekonzerne in Ländern wie China oder Bangladesch ihre Waren oft unter schlechten Bedingungen produzieren lassen, ist längst kein Geheimnis mehr und beschäftigt n

Die auf Snowboard- und Wintersportbekleidung spezialisierte Lifestylemarke Burton will sich von seinen Mitbewerbern künftig durch eine besonders umweltfreundliche und nachhaltige Firmenpolitik