• Home
  • Nachrichten
  • Personen
  • Lisi Herrebrugh und Rushemy Botter treten als Kreativdirektoren von Nina Ricci zurück

Lisi Herrebrugh und Rushemy Botter treten als Kreativdirektoren von Nina Ricci zurück

Von FashionUnited

31. Jan. 2022

Personen

Lisi Herrebrugh und Rushemy Botter. Bild: Nina Ricci AW19, Catwalkpictures

Das Kreativduo Lisi Herrebrugh und Rushemy Botter tritt von seiner Position beim französischen Modehaus Nina Ricci zurück. Das Designerduo hinter der Marke Botter gab diesen Schritt auf Instagram bekannt.

„Nach 3,5 Jahren an der kreativen Spitze von Nina Ricci haben wir gemeinsam beschlossen, die Partnerschaft zu beenden", heißt es in der Erklärung. „Wir sind Nina Ricci und Puig [der Gruppe hinter der Marke, Anm. d. Red.] für ihr Vertrauen dankbar und wir danken unserem leidenschaftlichen Team für all ihre Arbeit und Unterstützung. Wir sind stolz darauf, dass wir unsere Kreativität in dieses ikonische Modehaus einbringen konnten. Wir haben das Gefühl, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um unsere ganze Aufmerksamkeit auf Botter zu richten, das nun in aufregende neue Zeiten eintritt und das wir auf die nächste Stufe bringen werden."

Bild: Nina Ricci AW19 / Catwalkpictures

Kreativduo Botter tritt als Kreativdirektoren des Modehauses Nina Ricci zurück

Lisi Herrebrugh und Rushemy Botter wurden 2018 die neuen Kreativdirektoren des Modehauses, das zum spanischen Unternehmen Puig gehört. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Duo bereits einen beeindruckenden Lebenslauf vorzuweisen, zu dem der Gewinn des renommierten Hyères-Preises und die Nominierung für den LVMH-Preis gehören. Die Abschlusskollektion von Botter hat den beiden außerdem fünf belgische Modepreise eingebracht. Kurz nach ihrer Ernennung bei Nina Ricci bewarb sich das Duo mit seiner eigenen Marke Botter auch um den International Woolmark Prize.

Mit ihrem Einstieg bei Nina Ricci soll das Duo eine moderne, raue Note in die Marke bringen, die voller Weiblichkeit und Tradition ist. Herrebrugh und Botter fühlen sich daher "sehr inspiriert von den neuen, femininen und subtilen Werten, die Nina Ricci zu einer wunderschönen Ode an die Weiblichkeit machen". „Wir wollen eine neue Seele schaffen, eine Seele, die in unsere Zeit passt, einfach und doch anspruchsvoll, stark und doch positiv", sagte das Duo damals.

Herrebrugh und Botter erzielten mit ihrer ersten Kollektion für die Marke einen sofortigen Erfolg. Die neue Seele des Modehauses war geprägt von maßgeschneiderten Stücken und einer neutralen Farbpalette, die in farbenfrohe, a-linienförmige Maxikleider in Hellblau und Orange sowie lange Wollmäntel mit Twist überging. Eines der auffälligsten Designs war ein langer grauer Mantel mit der Illusion eines blauen Badeanzugs darüber. Die Silhouette eines Badeanzugs war in mehreren Artikeln zu sehen, manchmal durch blauen Filz präsenter als in anderen Fällen, in denen sie durch Nähte subtil angedeutet wurde. Auch ein Hauch von Botter war in der Kollektion zu spüren, denn Herrebrugh und Botter lassen ihr karibisches Erbe stets in ihre Arbeit einfließen. Zum Beispiel wurde ein Mantel so eingefärbt, dass er die Illusion von Sand erzeugte, das Duo deutet den Strand in seinen Kollektionen an.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.nl.

Lisi Herrebrugh
Nina Ricci
Rushemy Botter