Ascena vollzieht Führungswechsel

Der US-amerikanische Bekleidungshändler Ascena Retail Group Inc. hat einen neuen Chef. David Jaffe, der Sohn der Unternehmensgründerin Roslyn Jaffe, trat am 1. Mai von seinen Posten als Chief Operating Officer (CEO) und Chairman zurück. Er werde allerdings Mitglied des Boards bleiben, teilte der Konzern mit. Die Nachfolge wurde umgehend intern geregelt: Das Unternehmen berief Gary Muto zum neuen CEO. Er hatte als President und Chief Executive Officer der Sparte Ascena Brands bereits eine führende Rolle im Konzern gespielt. Carrie Teffner wird das Board übergangsweise als Interim Executive Chair leiten.

Muto erklärte in einer Mitteilung, dass die Strategie des Unternehmens unter seiner Führung unverändert fortgesetzt werde. Dazu zählte er die „umfassende Untersuchung des Markenportfolios, der Vermögenswerte und Geschäftsabläufe“ sowie „weitere Kostensenkungen“. Im Rahmen dieser Vorgaben hatte der Konzern im März den Verkauf der Sparte Maurices an den Finanzinvestor OpCapita LLP verkündet. Ascena erhofft sich von der Transaktion Einnahmen in Höhe von etwa 200 Millionen US-Dollar.

Neben David Jaffe verließ auch Chief Operating Officer (COO) Brian Lynch seinen Posten. Jaffe dankte dem ausgeschiedenen Manager für seine Verdienste um das Unternehmen. Unter anderem habe Lynch das Reformprogramm „Change for Growth“ geleitet. Mit dem Plan würden die laufenden Kosten zum 1. Juni um 300 Millionen US-Dollar gesenkt, erklärte Jaffe in einer Mitteilung. Zur Ascena-Gruppe zählen Konzepte wie Ann Taylor, Loft, Dressbarn, Lane Bryant und Catherines sowie das Kidswear-Label Justice. Nach eigenen Angaben verfügt der Konzern derzeit über etwa 4.500 Filialen in den USA, Kanada und Puerto Rico.

Foto: Ann Taylor Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN