• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Trends, bei denen sich Mode und Tech überschneiden

Trends, bei denen sich Mode und Tech überschneiden

Von Danielle Wightman-Stone

14. Jan. 2022

Mode

Bild: Gucci

Das Verhalten und die Lifestyle-Präferenzen der Menschen haben sich während der Pandemie dramatisch verändert. Es lassen sich eine stärkere Abhängigkeit von Technologie, eine höhere Bereitschaft, digitale Erfahrungen zu machen, sowie ein neuer Umgang mit Mode und Schmuck als Möglichkeit sich selbst auszudrücken, beobachten. Ein Bericht der Trendprognose-Agentur WGSN, der von dem chinesischen Technik-Unternehmen Honor in Auftrag gegeben wurde, erforscht die Trends, die die Mode- und Technologiebranche verbinden. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass die Menschen „hungrig nach Produkten und Erfahrungen sind, die Extravaganz in den Alltag bringen.“

Der Bericht „Style, Smartphones and Self Expression“ zeigt, dass sich die Menschen von den neutralen Farbönen lösen, die sie während der Lockdowns begleitet haben, erklärt WGSN, und stattdessen „eindeutige Farben bevorzugen, die Themen wie reuelose Begeisterung und radikale Selbstdarstellung” aufgreifen.

Alltägliche Extravaganz und Selbstdarstellung

Die Leute wollen ihr Leben leben und ihr Leitmotto für eine bessere Zukunft umschreiben, indem sie dem Gewöhnlichen entfliehen und nach fesselnden Momenten suchen, die ihren Optimismus für die Zukunft steigern und die Lebenslust neu entfachen.

Dieses veränderte Verhalten wird im Bericht als „alltägliche Extravaganz“ beschrieben. Die Menschen entscheiden sich für Statement-Kleidung als eine Art der Selbstdarstellung, sowohl online als auch offline, die sie dann über den Hashtag #dressup in den sozialen Medien teilen, um im „Alltag zu beeindrucken“.

Auch Inhalte, die mit Selbstdarstellung zu tun haben, sind auf dem Vormarsch, wurde in dem Bericht festgestellt, wobei Smartphones eine zentrale Rolle spielen. Sie helfen den Menschen dabei, ihren Lebensstil, ihre Werte und ihren Status zum Ausdruck zu bringen. Sie übernehmen eine neue, „ungefilterte“ Art und Weise, ihren Stil und ihre Emotionen zu zeigen. Dies wird durch die Fortschritte in der Smartphone-Kameratechnologie unterstützt, da mittlerweile jeder dazu in der Lage ist, Content zu kreieren und seine Geschichten mit dem Rest der Welt zu teilen.

Bild: Honor

Wachsende Nachfrage nach Monogrammen

Im Einklang mit einer neuen Anspruchshaltung, und als Erinnerung an die Nostalgie der 90er Jahre, sind Monogramm-Looks laut WGSN in der Modewelt auf dem Vormarsch, wobei die Menschen neue Möglichkeiten suchen, ihren Stil auszudrücken und ihre modische Identität durch gewagte Statement-Looks zu unterstreichen.

Adrien Mollet, leitender Berater bei WGSN, erklärt: „Im Jahr 2018 haben einige große Modehäuser, darunter Dior und Fendi, ihre ikonischen Monogramme neu aufgelegt, um auf den ‘Logomania’-Trend zu reagieren, der die Branche erfasst hat.“

„Aktuell erleben wir eine neue Ära der Mode mit Monogrammen, mit der Einführung von markenübergreifenden Kooperationen wie von Versace und Fendi oder jenen zwischen Gucci und The North Face oder Balenciaga - zwei viel diskutierte Partnerschaften, bei denen die bekannten Monogramme der Marken im Vordergrund standen. Diese Marken haben auf Monogramme gesetzt, um ihr Logo und ihr Image auf ein höheres Niveau zu heben und so eine größere Anziehungskraft auf Verbraucher auszuüben, die nach neuen Möglichkeiten suchen, ihren Stil auszudrücken."

Bild: Gucci

Monogramme bieten einen frischen Look, der als zeitloser und dennoch zeitgemäßer Indikator für Hochwertigkeit agiert, so WGSN. Kleine, wiederkehrende Muster können Frische bieten, während subtile Monogrammdrucke in tonalen Farben einen modernen Ansatz vermitteln.

Nicht nur die Mode setzt auf Monogramme, auch die Technik macht mit. Das Honor 50 Smartphone hat seine eigene Monogramm-Farbgebung. Zu der Verwendung eines Monogramms sagte Yuan Ze, Chefdesigner bei Honor: „Dieses auffällige Design ist einzigartig in der Smartphone-Branche, inspiriert von den neuesten Modetrends und markiert einen Schritt weg von den klassischen Schwarztönen und gedeckten Farben, die von anderen Smartphone-Marken angeboten werden.“

Molly Goddard vom Fotografen Ben Broomfield

Stimmungsaufhellende Farben

Während sich die Welt auf längere Tage einstellt, hält WGSN fest, dass bei den Menschen ein neues Gefühl des Optimismus aufkommt. Das führt dazu, dass sie Farben wählen, die ein Gefühl von Hoffnung und Ausgeglichenheit hervorrufen. Dies wurde bereits auf den Laufstegen für Herbst/Winter 2021 beobachtet, wo Pastellfarben im Vergleich zum Vorjahr um 55 Prozent zugenommen haben.

Sarah Housley, Leiterin der Abteilung für Verbrauchertechnologie bei WGSN, fügte hinzu: „Da die Menschen ein neues Gleichgewicht suchen, werden sanfte Farben, Texturen und Lichteffekte, in denen sie sich wohler fühlen, immer beliebter.“

Schmuckboom nach der Pandemie

Der Schmuckmarkt mag zwar laut Euromonitor von 2019/2020 um 18 Prozent zurückgegangen sein, aber Demi-Fine-Marken verzeichnen ein zweistelliges Wachstum. Nach Daten von WGSN ist die Recherche nach Schmuckinspirationen und schmuck-bezogenen Inhalten um acht Prozent gestiegen und verzeichnet seit 12 Monaten in Folge ein kontinuierliches Wachstum im Vergleich zum Vorjahr.

Dieser Schmuckboom folgt dem Bedürfnis der Menschen, ihren Look auf dem Bildschirm aufzuwerten, und nun fungiert Schmuck als neues „Sammlerstück“ für jüngere Generationen und Designaffine, die ihre Individualität durch Erbstücke zeigen wollen. Deshalb hat sich Honor für sein neuestes Modell am Schmuckdesign orientiert.

Bild: Missoma; Harris Reed x Missoma Schmuck

Business of Fashion und McKinsey haben in ihrem „2021 State of Fashion: Watches and Jewellery Report“ vorhergesagt, dass sich der Markt für feinen Schmuck bis 2025 von der Covid-19-Pandemie erholen und weltweit um drei bis vier Prozent pro Jahr wachsen wird.

Bild: Honor

„E-teraction“

Die Pandemie führte zu einem wachsenden Bedürfnis, sich mit anderen zu verbinden, und Bildschirme wurden ein Tor zur Welt für alles, was man tun kann: kommunizieren, lernen, einkaufen, arbeiten und sich unterhalten lassen. Dies hat zu einer noch stärkeren Verschmelzung der physischen und der digitalen Welt geführt. Die Menschen legen mehr Wert darauf, digitale Inhalte als Ausdruck ihrer Persönlichkeit zu erstellen und zu konsumieren, von Unboxing- bis hin zu Style-Videos.

WGSN fügt seinem Bericht hinzu, dass technikbegeisterte Verbraucher:innen auf der Suche nach Gleichgesinnten sind, um neue Produkte und Trends über Livestream-Veranstaltungen echter Menschen zu entdecken, die ernsthaft begeistert von Produkten sind und sie nicht nur promoten. Diese neue Welt der „E-teraction“ ist eine, in der Content-Kreierende Ratschläge und Perspektiven aus dem wirklichen Leben anbieten.

Diese Nachfrage wiederum hat zu einem Boom des Live-Streamings und einem Aufschwung der Creator Economy geführt. Der TechCrunch-App Annie Report schätzt, dass die Menschen im Jahr 2021 6,78 Milliarden US-Dollar für soziale Apps ausgegeben haben werden, was bis 2025 auf 17,2 Milliarden US-Dollar jährlich ansteigen soll.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

DIgitalisierung
Honor
TRENDS
WGSN