Erstmals in der 25-jährigen Geschichte der New York Fashion Week hat eine Transgender-Designerin dort ihre Modekollektion gezeigt. Die Designerin Pierre Davis aus Los Angeles zeigte Stücke ihrer Marke «No Sesso», wie die Zeitschrift «Elle» berichtete. Die Fashion Week beginnt am Donnerstag und läuft bis Freitag der kommenden Woche. Einige Schauen, Partys und Randtermine laufen aber oft schon Tage vor dem offiziellen Start.

Davis entwirft ihre sogenannte «agender»-Mode unabhängig von klassischen Geschlechtsidentitäten von Mann und Frau. Zu ihren Fans zählen die Sängerinnen Erykah Badu und Kelela. Der Mode-Verband CFDA, in dem mehr als 500 Designer und andere Kreative versammelt sind, sprach bei Ankündigung der Schau von einem «historischen» Ereignis für die New Yorker Modewoche. «Auf der Welt herrschen unterschiedliche Spielregeln, und in der Mode ist es noch schwieriger als anderswo», sagte Davis laut «Elle».

Die New York Fashion Week wurde unter diesem Titel erstmals 1993 veranstaltet. Modeschauen für Journalisten wurden in der Metropole unter dem Titel «Press Week» aber bereits seit 1943 abgehalten.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN