• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Simone & Elise: Luxusmode von der Elfenbeinküste

Simone & Elise: Luxusmode von der Elfenbeinküste

Von Sharon Camara

29. Apr. 2022

Mode

Bild: Simone & Elise/ Oronce Photography

Das Modelabel Simone & Elise wurde 2017 von Mariam-Simone Sidibe und Gina Kakou-Marceau ins Leben gerufen und hat für 2022 neue Ambitionen. Zuletzt enthüllte die Marke einen neuen Kollektions-Drop und renovierte ihre Boutique in Abidjan. Auch Expansionspläne haben die beiden ehrgeizigen Gründerinnen.

Zahlreiche neue Herausforderungen gilt es für die afrikanische Premium-Marke Simone & Elise zu meistern. Das ivorische Label wird online über die Plattform Afrikrea und in vier Concept Stores in Afrika vertrieben: L'Art de Vivre in Dakar, The Lotte in Accra, Aziri African Designers in Pointe Noire und die Kay Ann Gallery in Libreville. In Abidjan hat die Marke eine Boutique in Les Deux Plateaux-Vallon, auf der berühmten Rue des Jardins, wo sich viele Mode-, Beauty- und Lifestyle-Geschäfte befinden. Im vergangenen Jahr hat der Laden von Simone & Elise hat ein neues Gesicht bekommen. Von November bis Dezember 2021 schloss die Boutique ihre Türen für Umbauarbeiten: Ein Farbwechsel und auch die Änderung der Aufteilung standen an. Das Ziel war es, die Kleidung besser hervorzuheben.

In diesem frisch renovierten Raum enthüllte die Marke nun einen neuen Kollektions-Drop. Er trägt den Namen ‚Féérie‘ und besteht unter anderem aus Kleidern, Röcken und Kostümen. Dabei setzt das Label auf einzigartige Materialien und Ästhetik: „Wir verwenden viel Wildseide, englische Spitze, Duchesse-Satin und italienischen Krepp“, so die Designerinnen gegenüber FashionUnited. „Die meisten unserer Designs zeigen die afrikanische Frau in ihrer ganzen Pracht, die stolz auf ihre Herkunft ist. Wir haben auch Variationen mit Figuren, Tieren oder Blumen. Es ist eine Ode an unseren Kontinent, der über Reichtümer verfügt, die wir mehr denn je wahrnehmen und schätzen sollten.“

Bild: Simone & Elise/ Oronce Photography
Bild: Simone & Elise/ Oronce Photography
Bild: Simone & Elise/ Oronce Photography

Hervorheben der afrikanischen Identität durch Malerei

Am Anfang der Marke Simone & Elise stand Mariam-Simone Sidibe. Nach ihrem Tourismus- und Sprachstudium in Montreal kehrte sie an die Elfenbeinküste zurück und arbeitete als Flugbegleiterin bei einer nationalen Fluggesellschaft. Parallel dazu war sie fast zehn Jahre lang Inhaberin von Geschäften für Damen- und Kinderbekleidung und Schuhe. Im Jahr 2017 beschloss sie, das alles hinter sich zu lassen und ihre eigene Modemarke zu gründen, mit dem Ziel, „die afrikanische Identität durch die Malerei hervorzuheben“. Um diesen Traum zu verwirklichen, schloss sie sich mit einer langjährigen Freundin, Gina Kakou-Marceau, zusammen, die einen ganz ähnlichen Hintergrund hat: Sie studierte Public Relations in London und arbeitete anschließend als externe Kommunikationsbeauftragte in einem staatlichen Unternehmen. Kakou-Marceau eröffnete ebenfalls Blumen- und Prêt-à-porter-Läden, bevor sie zu dem Label stieß.

Gemeinsam gründeten sie 2017 Simone & Elise: „Die Marke wurde im Mai 2017 konzeptualisiert und im Oktober desselben Jahres zum Verkauf angeboten“, erklärten die beiden gegenüber FashionUnited. „Es ist eine afrikanische Luxusmarke, die Prêt-à-Porter und Maßanfertigungen anbietet. Unsere Zielgruppe sind alle Frauen zwischen 25 und 70 Jahren, die sich als afrikanische Frau identifizieren, dabei aber modern bleiben und mit der Zeit gehen wollen".

Bild: Simone & Elise/ Oronce Photography

In den kommenden Jahren planen sie für das Label Simone & Elise sowohl lokal – durch die Eröffnung eines Geschäfts im Südteil von Abidjan – als auch international, insbesondere in Europa und Amerika, zu expandieren.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Simone & Elise