Schillernder Mode-Reigen: Auftakt der Pariser Couture

Einen schillernden Mode-Reigen zeigte der Designer Ronald van der Kemp am Sonntag zum Auftakt der Pariser Haute-Couture-Schauen für Herbst/Winter 2018. Knallgelbe Corsagenkleider, pinkfarbene Hippie-Rüschen, zarte Romantik-Blusen und Disco-Hosen in Metallic-Gold sowie elegante Sportswear rauschten bei ihm über den Laufsteg. Für jeden schien etwas dabei zu sein. Gemeinsamer Nenner: die präzise Schnittkunst und fantastische Verarbeitung der Entwürfe.

Der Niederländer, dessen Entwürfe auch Stars wie Lady Gaga oder Selena Gomez tragen, hat sich auf Nachhaltigkeit spezialisiert. Aus Vintage-Stücken oder alten Lagerbeständen fertigt er seine hochklassigen Modelle und will so weniger Abfall produzieren. Van der Kemp eröffnete mit seiner Marke RVDK das Spektakel der Schneiderkunst, das noch bis Mittwoch andauert.

Einen Punktsieg der Eleganz fuhr Givenchy-Designerin Claire Waight Keller bei den Pariser Haute Couture-Schauen am Sonntag ein. Die Britin zeigte in ihrer Kollektion für Herbst/Winter 2018/19 erlesene Entwürfe ganz im Zeichen der Schneiderkunst des legendären Markengründers Hubert de Givenchy (1927-2018). Fließende lange Röcke zu architektonisch geschnittenen Capes in Schwarz und silberfarbenen flachen Schuhen, fein drapierte Divenkleider aus Seide in matten Pastellen sowie tadellose Mantel-Hose-Kombinationen schwebten förmlich über den Laufsteg.

Die Givenchy-Schau galt als erster Höhepunkt der Pariser Haute Couture. Die Schauen dauern noch bis zum kommenden Mittwoch (4.7.) an. (dpa)

Fotos: Givenchy AW18, Catwalkpictures