• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Redress Design Award 2022 gibt Finalist:innen bekannt

Redress Design Award 2022 gibt Finalist:innen bekannt

Von Simone Preuss

18. Mai 2022

Mode

Bild: Redress

Umwelt-NGO Redress, die sich für eine Reduzierung der Abfälle in der Modebranche einsetzt, hat am Dienstag die zehn Finalist:innen des Redress Design Awards 2022 bekannt gegeben. Der weltweit größte Wettbewerb für nachhaltiges Modedesign wird von Create Hong Kong (CreateHK) der Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong als Hauptsponsor unterstützt.

Die diesjährigen Finalist:innen stammen aus sieben verschiedenen Ländern und Regionen weltweit und wurden von einer internationalen Jury aus führenden Branchenvertreter:innen ausgewählt, darunter Desiree Au (Vogue Hongkong), Orsola de Castro (Fashion Revolution) und Edwin Keh (HKRITA).

Bei drei der Gewinner:innen ihnen handelt es sich um Halbfinalist:innen des Vorjahres, die es dieses Jahr in die Endrunde geschafft haben. Jetzt müssen alle zehn ihre Wettbewerbsentwürfe (darunter vier physische und eine digitale Kreation) rechtzeitig für das Finale in Hongkong Mitte September umsetzen.

Bild: Redress

Die Redress Design Award 2022 Finalist:innen

Gleich drei Länder sind in diesem Jahr mit zwei Designer:innen in der Endrunde vertreten: Indien mit Ashutosh Panda und Mohammed Numaan Khan, Spanien mit Drina Marco und Micaela Clubourg und Sri Lanka mit Nawoda Bandara und Ruwanthi Gajadeera (beide Halbfinalistinnen des Vorjahres).

Desweiteren schafften es Lívia Aguiar de Castro aus Brasilien, Federico Badini Confalonieri aus Italien (Halbfinalist des Vorjahres) und Patrick Lam aus Hongkong, China in die Endrunde. Publikumsliebling ist in diesem Jahr Cris Miranda aus Chile.

Zu den ungewöhnlichen Materialien, die die jungen Designtalente in diesem Jahr verwenden, gehören Hotelbettlaken, Kimono- und Obi-Seide und beschädigte Strickkragen aus Restbeständen. Viele von ihnen verwendeten auch Zero-Waste-Muster und andere zirkuläre Designtechniken, um die Nachhaltigkeit ihrer Entwürfe zusätzlich zu verbessern.

„Die Teilnehmer:innen des Wettbewerbs haben neue Dimensionen von Farben, Formen und Stilen aufgezeigt und dabei nachhaltige Praktiken berücksichtigt. Wir können definitiv sehen, dass die „Game-Changer“ der nächsten Generation nach einer besseren Zukunft streben“, kommentierte Jurymitglied Angus Tsui, Kreativdirektor seiner gleichnamigen Marke und ehemaliger Teilnehmer des Redress Design Awards.

Den Gewinner:innen winken Preise, die ihrer Karriere einen Aufschwung geben können, darunter eine nachhaltige Designzusammenarbeit mit dem Timberland-Team der VF Corporation und ein Entwicklungsfonds in Höhe von 50.000 Hongkong-Dollar (rund 6.000 Euro) als ersten Preis.

Nachhaltige Mode zu entwerfen erfordert eine Kombination aus Kreativität und Innovation, wobei das Ausgangsmaterial, die Auswirkungen von Herstellung und Nutzung sowie die Recyclingfähigkeit der Produkte am Ende ihrer Lebensdauer zu berücksichtigen sind. Um in die Endrunde zu kommen, wurden die zehn Designer:innen jedoch nicht nur nach diesen Nachhaltigkeitskeitkriteriein und Kreativität bewertet, sondern auch nach der Marktfähigkeit und Skalierbarkeit ihrer Kreationen.