Premium Young Talents

Seit 2005 engagiert sich die Messe Premium durchgehend für die Förderung des kreativen Nachwuchses im In- und Ausland. Schon so mancher Designer, der heute die Mode mitgestaltet, musste zuerst dem prüfenden Blick der Premium-Macher standhalten. Unter den Ehemaligen finden sich Namen wie Marina Hoermanseder, Franziska Michael oder Julia Seemann, mit günstigen Konditionen für Messestände sowie mit Manpower und Reichweite durch Kommunikation unterstützt wurden - das Ziel ist die langfristige und nachhaltige Unterstützung junger Marken.

Premium Young Talents

Auch diesmal ist die Auswahl der Young Talents wieder sehr vielversprechend. Und es wird erstaunlich klar: Aus Korea kommen die neuen Impulse in der Mode. In der Kategorie Menswear hat es das Label Münn geschafft, die Jury mit „luxurious defamiliarization“ zu überzeugen. Das bedeutet im Klartext, dass Schnitte, die erst vertraut scheinen, später mit unerwarteten Details glänzen. Ein Konzept, das funktioniert.
Bei den Damen hat sich D-Antidote durchgesetzt. Das K-Pop-Label von Gründer Hwan-sung Park schafft fließende Übergange zwischen Seoul und London. Das Resultat ist Unisex-Streetwear, die man auch in Berlin tragen kann.
Mooyeol Lee gründete 2011 ein Label, das sich an alle richtet, egal wo auf dem Genderspektrum sie sich verorten. Nur Musik, Subkultur und Kunst sollte man mögen, damit man die Referenzen der Designs auch wirklich zu schätzen weiß.
Zu guter Letzt findet sich dann doch noch ein Berliner Label unter den Young Talents, und zwar das Bademodenlabel von Lydia Maurer: Phylida. Eines eint sie mit den Koreanern. Auch ihr sind alte Regeln, wer wie auszusehen hat, egal. Sie macht Badeanzüge und Bikinis für alle Größen.

Sie finden den Premium Young Talents in Halls 7 Stand G07, in der STATION-Berlin.