• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Paris Fashion Week wird wegen Covid-19 digital

Mode

Paris Fashion Week wird wegen Covid-19 digital

Von Danielle Wightman-Stone

12. Jan. 2021

Die Fédération de la Haute Couture et de la Mode hat bestätigt, dass die Paris Men’s Fashion Week und Haute Couture Week wie geplant stattfinden werden, jedoch wird es aufgrund der Covid-19-Auflagen des Landes in dieser Saison keine geladenen Gäste geben.

In einer E-Mail an FashionUnited erklärte die Fédération de la Haute Couture et de la Mode, dass alle Modenschauen und Präsentationen nur online stattfinden würden, da „öffentliche Versammlungen nicht möglich” seien.

Modehäuser werden jedoch in der Lage sein, Live-Modenschauen mit Models zu organisieren, „solange ihre Veranstaltungen hinter geschlossenen Türen stattfinden”.

Außerdem können Marken Meetings und Präsentationen organisieren, solange die Corona-Richtlinien streng eingehalten werden. Die Veranstalter fügten jedoch hinzu, dass „dies auf eine bestimmte Anzahl von Menschen beschränkt ist, die sich zur gleichen Zeit in einem bestimmten Raum aufhalten dürfen”.

Derzeit hat die französische Regierung zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens eine Ausgangssperre in Großstädten verhängt. Während Geschäfte und Dienstleistungsanbieter wieder geöffnet haben, bleiben Bars, Restaurants, Kinos, Theater und Museen weiterhin geschlossen.

Paris Fashion Week und Haute Couture Fashion Week in diesem Januar ohne Publikum

DieParis Men’s Fashion Week findet vom 19. bis 24. Januar statt, wobei das vorläufige Programm bis jetzt nur Daten und Zeiten und noch keine Formate enthält, einschließlich Louis Vuitton, Rick Owens, Issey Miyake, Dries Van Noten, Dior Homme, Paul Smith, Wales Bonner, Hermes, Vetements, Jil Sander, Thom Browne und Celine.

Auf diese Veranstaltung folgt die Haute Couture Week, die vom 25. bis 27. Januar stattfindet. Das vorläufige Programm sieht die Eröffnung mit Schiaparelli, Iris Van Herpen, Christian Dior und Giambattista Valli am Montag vor.

Der Dienstag startet mit Chanel, gefolgt von Stéphane Rolland, Alexandre Vauthier, Giorgio Armani Privé und Valentino. Der letzte Tag fängt mit Maison Margiela an, gefolgt von Elie Saab, Viktor and Rolf, Zuhair Murad, und endet mit Jean Paul Gaultier.

Alle Präsentationen werden auf der Online-Plattform der Fédération de la Haute Couture et de la Mode vorgestellt: www.fhcm.paris.

Dies folgt auf die Nachricht in der ersten Januarwoche, dass die Copenhagen Fashion Week und Berliner Modewoche in diesem Februar für die Herbst/Wintersaison 2021 nur digital stattfinden werde. Grund dafür sind die Covid-19-Einschränkungen in Dänemark und Deutschland. Die Veranstalter der Kopenhagener Modewoche hatten gehofft, vom 2. bis 5. Februar eine Kombination aus realen und digitalen Präsentationen zeigen zu können, doch die dänische Regierung verschärfte die Coronavirus-Beschränkungen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

Bild: Dior Homme - Herbst/Winter 2021 by Brett Lloyd