Modemonat Februar: Eine Vorschau auf die Modewochen in New York, London, Paris und Mailand

Nach einem langen Monat Januar mit Herrenmodeschauen, Vorab-Terminen, Haute Couture-Woche und Kopenhagener Modewoche stehen die nächsten vier Wochen im Zeichen der Damenmode. Moderedakteure, Einkäufer und Influencer werden von New York nach London, Mailand und zum Monatsende nach Paris reisen, um die Damen-Kollektionen für Herbst/Winter 2020 zu begutachten. Hier ein Überblick:

New Yorker Modewoche

Die erste Station des Modemonats ist die New Yorker Modewoche, die mit einer leicht gedrückten Stimmung begonnen hat, weil sie eine Reihe von bemerkenswerten Abwesenheiten auf dem Schauenkalender aufweist. Ein unglückliches Zusammentreffen mit den Oscars, die am 9. Februar stattfanden, bedeutete auch, dass es an hochkarätigen Prominenten in der Stadt mangelte.

Tommy Hilfiger, das diesmal in London zeigt, fehlt auf dem Programm; Tom Ford, der derzeitige Vorsitzende des CFDA, hat sich dafür entschieden, in Los Angeles aufzutreten, weil er versucht, die Hollywood A-listers zu erobern. Jeremy Scott hat beschlossen in Paris zu präsentieren; St. John zeigt seine Kollektion auf Social Media, und die chilenische Designerin Maria Cornejo hat ihre Show abgesagt. Der größte Schlag könnte sein, dass es so aussieht, als ob Ralph Lauren, ein treuer Anhänger der amerikanischen Mode, nicht auf dem offiziellen Programm steht.

Es gibt einige gute Neuigkeiten: Rag and Bone veranstaltet seine erste Herbst/Winter-Catwalk-Show seit 2016 mit einer Darbietung, die die digitale Welt und die Realität durch die Kombination von Design-Innovationen mit KI-gestützten Visuals miteinander verbinden soll, während das Programm auch viele große Namen wie Proenza Schouler, The Row, Carolina Herrera, Brandon Maxwell, Tibi, Jason Wu, Oscar de la Renta, Prabal Gurung, Michael Kors und Marc Jacobs beibehalten hat.

Darüber hinaus zeigen einige prominente Modelabels, darunter Tennisstar S by Serena Williams und die Reality-Star-Designerin Olivia Palermo ihre Ready-to-Wear-Kollektion, während Labels wie Kate Spade und Marchesa ihre Kollektionen nach Absprache präsentieren. Phillip Lim ändert seine Strategie für die Modewoche ändert und verzichtet auf seine traditionelle Laufsteg-Show zugunsten einer "Hausparty", die ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Die New Yorker Modewoche findet vom 6. bis 13. Februar statt.

Londoner Modewoche

Von New York nach London, wo der British Fashion Council angekündigt hat, dass es in der Saison Herbst/Winter 2020 um positive Mode und Inklusivität gehen wird. Mit der Rückkehr der Positive Fashion Exhibition setzt der Verband seine Bemühungen für einen positiven Wandel fort, neben öffentlichen Laufstegschauen von Temperley London und De La Vali und einer Gesprächsreihe im offiziellen Zentrum der Modewoche, The Store X.

Auf dem offiziellen Programm stehen mehr als 60 Laufstegschauen und Präsentationen, darunter Tommy Hilfiger, der nach London zurückkehrt, um seine vierte TommyxLewis-Kollektion zu zeigen, die einen starken Fokus auf Nachhaltigkeit hat. Außerdem auf dem Schauenkalender: Burberry, Christopher Kane, Erdem, JW Anderson, Roksanda, Simone Rocha, Mulberry, Victoria Beckham und Vivienne Westwood.

Wie zu erwarten ist, wird der Schwerpunkt auf aufstrebende Talente gelegt, und Fashion East wird seine erste gemeinsame Show veranstalten, die Damen- und Herrenmode kombiniert und die Newcomer Goom Heo und Nensi Dojaka sowie die zurückkehrenden Designer Ancuta Sarca, Gareth Wrighton und Saul Nash zeigt. Der ehemalige Gewinner des Fashion Scout-Preises Wen Pan wird mit einer Präsentation zurückkehren, und Yuhan Wang wird die London Fashion Week mit ihrer ersten Solo-Show eröffnen, nachdem sie den Talentinkubator Fashion East verlassen hat.

Es finden auch zwei Preisverleihungen statt. Die erste ist der Internationale Woolmark-Preis 2020, mit dem der erste Karl-Lagerfeld-Preis für Innovation vergeben wird. Die Finalisten 2020 sind: A-Cold-Wall, Richard Malone und Feng Chen Wang aus dem Vereinigten Königreich; Bode, Matthew Adams Dolan aus den USA; Blindness aus Korea; GmbH aus Deutschland; Botter aus den Niederlanden; Ludovic de Saint Sernin aus Frankreich und Namacheko aus Schweden.

Den Abschluss der Londoner Modewoche bildet die Verleihung des Queen Elizabeth II. Preises für britisches Design, der von einem hochrangigen Mitglied der Königsfamilie an einen noch nicht angekündigten britischen Designer verliehen wird. Der im Namen Ihrer Majestät der Königin geschaffene Preis würdigt die Rolle, die Mode in der Diplomatie, Kultur und Kommunikation spielt, sowie die Kreativität im Design und jene Marken, die einen Wert für die Gemeinschaft und starke nachhaltige Praktiken demonstrieren. Frühere Preisträger waren Bethany Williams im Jahr 2019 und Richard Quinn im Jahr 2018.

Die Londoner Modewoche findet vom 14. bis 18. Februar statt.

Mailänder Modewoche

Es gibt keine wirklichen Überraschungen auf dem Programm der Mailänder Modewoche - die Veranstaltung wird wieder von international renommierten Modehäusern wie Gucci, Prada, Fendi, Moschino, Armani, Bottega Veneta, Missoni und Versace dominiert werden.

Emilio Pucci wird etwas präsentieren, das ein wenig anders ist, nämlich das erste seiner Gastdesigner-Konzepte: Christelle Kocher von Koché wird ihre Interpretation des Modehauses einmalig präsentieren, als Teil der Entscheidung der Marke, sich nicht auf einen einzigen Kreativdirektor festzulegen. Das Konzept ähnelt dem von Moncler und seiner Moncler Genius-Linie, bei der Jonathan Anderson in dieser Saison seinen Schwerpunkt auf technische Oberbekleidung legen wird, sowie einer Zusammenarbeit mit der Gepäckmarke Rimowa, die ein "kühnes neues Reisekonzept" einführen wird.

In Mailand werden außerdem Laufsteg-Shows von Jil Sander, N°21, Max Mara, Tod's, Marni, Iceberg, Msgm, Philipp Plein, Ports 1961, Boss und Fila gezeigt, mit Präsentationen von Jimmy Choo, Furla, Bally, Church's und Roberto Cavalli.

Die Camera Nazionale della Moda Italiana wird auch die 10. Ausgabe des Fashion Hub Market präsentieren, mit Prêt-à-Porter- und Accessoire-Kollektionen von fünf aufstrebenden Marken - Apnoea, Delirious Eyewear, Gentile Cantone, Giuseppe Buccinà und Salvatore Vignola - sowie fünf jungen Marken aus Afrika, die noch nicht bekannt gegeben wurden.

Die Mailänder Modewoche findet vom 18. bis 24. Februar statt.

Pariser Modewoche

Den Abschluss des Modemonats bildet wohl die größte aller Modewochen, die Pariser Modewoche, an der wieder Dior, Louis Vuitton, Alexander McQueen, Stella McCartney, Chloé, Saint Laurent, Givenchy und Chanel teilnehmen werden.

Es wird etwas Neues geben: Felipe Oliveira Baptista wird zum ersten Mal als Kreativdirektor von Kenzo auftreten. Das zeitgenössische Label hat beschlossen, die Männermodewoche im Januar zugunsten der Damenmode-Woche zu überspringen, um seine erste Kollektion zu präsentieren, die sowohl für Männer als auch für Frauen gedacht ist.

Bei Celine wird Hedi Slimane eine gemeinsame Show für Damen und Herren zum Herbst/Winter 2020 präsentieren, nachdem er sich entschieden hat, die Pariser Männermodewoche auszusetzen. Miu Miu könnte mehr Aufmerksamkeit erhalten, weil weiterhin Gerüchte kursieren, dass Raf Simons der Prada-Gruppe beitritt, um das Label zu leiten.

Weitere Marken, die es zu beachten gilt, sind Off-White, Koché, Valentino, Comme des Garçons, Thom Browne, Giambattista Valli, Lacoste, Balmain und Maison Margiela.

Die Londoner Modewoche wird auch während der Pariser Modewoche mit ihrer Initiative London Showrooms präsent sein, die einen Pop-up-Showroom für aufstrebende britische Designer bietet, um sich außerhalb Londons zu präsentieren. Ebenfalls zeigen sich Designer aus dem deutschsprachigen Raum beim DACH-Showroom in Paris. Als Teil dieser Initiative präsentiert der Berlin Showroom zwölf Designer aus der deutschen Hauptstadt.

Es wird auch eine skandinavische Initiative mit der "Meet the Nordics"-Initiative am 25. Februar geben. Das Event war während der Kopenhagener Modewoche zu sehen und wird nun nach Paris reisen, um Ganni, Filippa K, Mfpen und Designers Remix zu präsentieren.

Die Pariser Modewoche findet vom 24. Februar bis zum 3. März statt.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.uk. Bearbeitung: Weixin Zha

Bild: Carmen González für FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN