• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Modeillustration: Wie wurden die Gewinner der Fida-Awards 2021 gekürt?

Mode |INTERVIEW

Modeillustration: Wie wurden die Gewinner der Fida-Awards 2021 gekürt?

Von FashionUnited

13. Apr. 2021

Der internationale Modeillustrations-Award Fida gab Anfang April seine Preisträger für 2021 bekannt. Aus fast 1.000 Einsendungen aus 101 Ländern wurde bereits Mitte März eine erste Shortlist von 100 Künstlern kommuniziert, von anschließend ein Viertel zu Finalisten wurde. Die Jury des Wettbewerbs wurde von den Fida-Markenbotschaftern Nuno da Costa, Modeillustrator aus Portugal für Vogue und Francesco Lo Iacono, Modeillustrator aus London für L'Officiel, geleitet. Außerdem saßen Marcos Batuecas von Lacoste, Lucy Lyon von Tom Ford, Antonio Colomboni vom Toilet Paper Magazin und Fraser Clark von Wallpaper* sowie die renommierten Illustratoren Chris Gambrell, Tina Berning und Clement Louis im Expertengremium.

Die Fida-Award-Gewinner 2021

Jedes Jahr gibt es vier Kategorie-Gewinner und einen Gesamtsieger. Der Cover-Award, der ein Magazincover neu interpretiert, ging an die poetische und malerische Imagination eines L'Officiel-Covers von Martina Cambrini. Der Moment-Award, der die Fähigkeit eines Künstlers feiert, ein Werk zu schaffen, das unsere kollektive Vorstellungskraft anspricht und einfängt, ging an Manon Cardin. Der Icon-Award, der eine Figur feiert, die die Branche verändert hat, ging an Seungwon Hong für sein Gemälde von Karl Lagerfeld, das eine dynamische und experimentelle Pinselführung zeigt. Der Muse-Award würdigt die besondere Beziehung zwischen Designern und denjenigen, die sie inspirieren, und die einstimmige Gewinnerin in dieser Kategorie war Carmen Vega Ruigómez für ihr Bild von Adut Akeche. Die diesjährige Gesamtsiegerin, die mit Abstand die meisten Stimmen erhielt, und deren Arbeit durch ihre interessante Komposition und Linienführung wirklich herausstach, war Manon Cardin.

Patrick Morgan, Gründer von Fida, verkündete die Gewinner online via Instagram und nicht, wie in den Jahren vor der Pandemie, von der Bühne eines luxuriösen Londoner Hotels. FashionUnited sprach mit Patrick Morgan und Juror Francesco Lo Iacono, über die diesjährigen Einreichungen, die Rolle der Modeillustration in einer bildlastigen Welt und die Schwierigkeiten, die die Pandemie mit sich gebracht hat.

Wonach hat die Jury bei den diesjährigen Einreichungen gesucht?

Patrick Morgan: Die Kriterien sind sehr einfach. Wir fragen uns: Ist die Arbeit interessant und hat das Werk etwas Neues zu sagen? Gibt es ein gutes Verständnis für Zeichnung, Komposition, Markierung, Qualität des Endergebnisses und Technik? Ist die Arbeit relevant für die heutige Welt? Und fühlt sie sich frisch an?

War die Entscheidung über die Gewinner einstimmig und was zeichnete die Arbeiten aus?

Patrick Morgan: In diesem Jahr war es sehr knapp, denn das Niveau der Einreichungen war sehr hoch, mit einer Reihe von verschiedenen Techniken und Ansätzen zur Darstellung. Wir hatten schon bei früheren Gelegenheiten klare Gewinner in einigen Kategorien, aber die Auswahl des Gewinners kann am Ende ein wenig Debattieren beinhalten.

Francesco Lo Iacono: Ich hatte die Ehre, von Anfang an ein Fida-Botschafter zu sein, und ich bin mehr als glücklich und stolz, zu sehen, wie Modeillustratoren immer wieder so kraftvolle Bilder schaffen. Fida treibt Modekünstler aus aller Welt dazu an, den Einfluss der Illustration innerhalb und außerhalb der Modeindustrie neu zu überdenken. Ich kann sehen, wie viel Zeit, Recherche, harte Arbeit und Kreativität hinter jedem einzelnen Beitrag steckt. Fida feiert nicht nur die Gewinner, sondern jeden, der die Modeillustration und ihre Grenzen immer wieder neu auslotet.

Patrick Morgan: Ich finde, diese Aussage fängt wirklich die Essenz der Fida Awards ein. Fida öffnet die Diskussion für einen neuen Dialog mit der Modeillustration durch Zeichnung und Malerei. Wir wollen, dass sie in einer neuen Kapazität verstanden wird, dass darin ein tieferes kritisches Denken steckt. Durch die Einführung von Fidas monatlichen Vorträgen hoffen wir, die Branche zu informieren und für sie einen neuen Raum zu schaffen, in dem der kommerzielle und der künstlerische Markt die Arbeit wirklich durch eine breitere Linse betrachtet. Modeillustration ist kein Extra im Prozess, sondern integraler Bestandteil der Atmosphäre einer Marke oder der Stimmung der Kollektion eines Designers.

Worauf sind Sie bei Fida am stolzesten?

Fida hat eine echte, ehrliche Gemeinschaft von Modeillustratoren geschaffen, die Teil einer größeren Familie geworden sind. Wir lieben es, Wachstum zu sehen und einige der Künstler haben sich seit ihrer Teilnahme oder ihrem Sieg zu etwas viel Größerem entwickelt, was fantastisch ist. Fida baut neue Räume und Plattformen auf, um Modekünstlern durch kuratierte Portfolios, die auf der Website unserer Mitglieder gezeigt werden, mehr Kontrolle über ihre Vision zu geben.

Im Januar veröffentlichte Fida ‘The Fible’, ein luxuriöses Buch, das die aufstrebenden Talente des Jahres 2021 für Marken, Unternehmen und Modeliebhaber präsentiert. Sie können darin stöbern, während sie nach Inspiration oder Künstlern, die sie beauftragen wollen, suchen.

Illustrationen vom Fida-Award: Header: Carmen Vega Ruigómez, danach: 1. Manon Cardin, 2. Seungwon Hong, 3. Martina Cabrini

Dies ist eine Übersetzung eines englischen Beitrags von Jackie Mallon. Jackie Mallon lehrt Mode in New York und ist die Autorin des Buches ‚Silk for the Feed Dogs’, ein Roman, der in der internationalen Modeindustrie spielt. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ