• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Mailänder Modewoche HW22: Die Rückkehr des Anzugs und 7 weitere Damenmode-Trends

Mailänder Modewoche HW22: Die Rückkehr des Anzugs und 7 weitere Damenmode-Trends

Von Weixin Zha

28. Feb. 2022

Mode

Bild: Bottega Veneta AW22, Prada AW22, Versace AW22 via Catwalkpictures

Die Mailänder Modewoche läuft noch bis Montagabend, aber schon jetzt ist ein Comeback zum klassischen Tailoring klar erkennbar. Der Anzug taucht prominent auf den Laufstegen großer Modehäuser wie Gucci und Versace auf, aber auch Gegentrends zur angezogenen Mode bilden sich.

Der Anzug ist zurück

Der Anzug ist HW22 in allen Materialien und Formen zurück. Bild: Gucci, Versace AW22 via Catwalkpictures, Bally

Die Show des italienischen Modehauses Gucci lässt keinen Zweifel: Der Anzug ist zurück auf den Laufstegen für Herbst-Winter 2022. Gleich das erste Outfit ist ein marineblauer Doppelreiher, es folgen Variationen in Tweed, Glencheck und in Velours-Blau. Fast scheint es so, als ob Guccis Kreativchef Alessandro Michele die Möglichkeiten des Klassikers mit jedem zweiten Outfit durchdeklinieren will.

Auch bei vielen weiteren Modehäusern wie Versace, Prada oder Jil Sander war der Anzug fester Teil des Laufstegprogramms.

Corsagen-Chic

Vorbei ist die Lässigkeit der ersten Pandemiejahre, eng geschnürt sind die Silhouetten in Mailand. Bild: Fendi, Versace, Gucci AW22 via Catwalkpictures

Schmal, körperbetont und klassisch damenhaft waren die Silhouetten der Models bei vielen größeren Modehäsuern während der Mailänder Modewoche. Die Form gewinnt wieder die Oberhand nachdem die Menschen in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie der komfortablen Kleidung den Vorzug gaben. Corsagen schnüren die Taillen schmal und beschwören – kombiniert mit knielangen Bleistiftröcken bei Versace und Fendi – eine Nostalgie der 40er und 50er Jahre. Eine sportliche Version zeigt Gucci in seiner ebenfalls auf der Mailänder Modewoche enthüllten Kollaboration mit dem Sportartikelhersteller Adidas.

Der Pelz am Ärmel

Der Pelz am richtigen Platz. Bild: Prada; AC9 und Gucci AW22 via Catwalkpictures

Während der Mailänder Modewoche spielten die Modeschaffenden auch mit der Biederkeit und Dekadenz von klassischen Modeelementen. Prada befestigt einen schwarzen Pelz nicht an den Ärmelenden eines marineblauen Wollmantels, sondern über den Ellenbogen. Bei Gucci sitzt dieser zwar an den Ärmelenden, aber das weiß-braun gefleckte Muster des Fells verleiht dem biederen braunen Cord-Zweiteiler eine ironische Note.

Die Cargohose

Hauptsache hüfthoch. Bild: Trussardi, Diesel, Versace AW22 via Catwalkpictures

Der Trend zu strengen Anzügen und Bleistiftröcken fand seinen Gegenpol in den hüfthoch sitzen Jeans bei Diesel. Lässige 90er Cargo-Hosen waren auch bei Versace und Trussardi zu sehen. An der kreativen Spitze des letzteren stehen jetzt die Köpfe des Berliner Modelabels GmbH,Serhat Işık und Benjamin Huseby.

Das weiße Top

Durch seine Einfachheit hervorstechend: Das weiße Top für FW22. Bild: Prada, Prada Bottega Veneta

Simpel, aber maximal wirksam. Kaum anders kann die Wirkung der weißen Tanktops bei Prada und Bottega Veneta beschrieben werden, das inmitten der glamourösen Outfits umso mehr in auffiel. Das Designerduo Miuccia Prada und Raf Simons wollte in der HW22-Kollektion den Alltag erkunden und dabei Traditionen und Materialien auf unerwartete Weise zusammentreffen lassen – wie das weiße Tanktop, zu einem raffinierten Rock aus grauem Wollstoff und schwarzen bestickten Tüll.

Bei Bottega Veneta verfolgt der Designer Matthieu Blazy bei seinem Debüt ein ähnliches Konzept: „Extravaganz trifft auf Nützlichkeit; es gibt eine Durchdringung des Alltäglichen mit prägnanten Materialien und Techniken”, heißt es in einer Erklärung zur Präsentation.

Hypervolumen

Mehr ist mehr. Bild: Dolce Gabbana AW22 & Diesel AW22 via Catwalkpictures, GCDS AW22

Ganz spielerisch setzt Designer Glenn Martens beim Denim-Label Diesel Materie und Volumen ein – so viel, dass die Models fast unter den Textilien verschwinden. Auch das italienische Streetwearlabel GCDS häufte Textilmassen zu Outfits an, bei Dolce & Gabbana waren es farbige Pelze.

Exzentrischer Strick

Strick ist schick. Bild: Prada, Dsquared2, Marni AW22 via Catwalkpictures

Die Kleidung des Modehauses Prada erreichte seinen Kultstatus unter Miuccia Prada, als diese spießige Kleidungsstücke und als häßlich erachtete Materialien so kombinierte, dass sie plötzlich schick wurden. In seiner HW22-Kollektion erinnert sich Prada mit seinen Strickpullovern mit geometrischen Mustern in Schmuddeltönen an seinen eigenen, in den 90ern präsentierten Ugly Chic zurück.

Farbenfroher Strick wird auch bei anderen Labels wie Dsquared2 und Marni dazu genutzt, um allzu förmlicher Kleidung mit einer Prise Ironie und guter Laune zu begegnen.

Corsage
FW22
MILAN FASHION WEEK
SPOTLIGHT
Tailoring