• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Luxury Grime: Wie das Rotterdamer Label Clan de Banlieue Streetwear und Mode vereint

Luxury Grime: Wie das Rotterdamer Label Clan de Banlieue Streetwear und Mode vereint

Von Weixin Zha

9. Sept. 2021

Mode |Reportage

Luxury Grime, die FW21 Kollektion von Clan de Banlieue. Bild: Clan de Banlieue

Das Label Clan de Banlieue aus der niederländischen Hafenstadt Rotterdam will sich der Streetwear mit mehr Mode nähern und auch dem deutschen Markt. Was 2014 von Richard Lopes Mendes als Schulprojekt gegründet wurde, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Label in den Niederlanden und will jetzt innerhalb Europas expandieren. Jetzt blickt die Marke, die sich einst stark von Sportbekleidung inspirieren ließ, nach vorne und wendet sich einer subtilen Form der Streetwear zu.

An einem sonnigen Augustnachmittag begrüßen dunkelviolette Banner mit Models in Trainingsanzügen und Kapuzenpullis die Besucher am Eingang von Slot Zeist, einem Schloss im Herzen der Niederlande. Schaufensterpuppen in College-Jacken und Jogginghosen haben sich bereits ihren Weg in die holzgetäfelten, mit Kronleuchtern behängten Räume des niederländischen Schlosses aus dem 17. Jahrhundert gebahnt. Clan de Banlieue wählte diesen prachtvollen Ort, um seine Abkehr von Kapuzenpullovern und T-Shirts mit auffälligen Logos zu markieren und einen Hauch von Luxus für Herbst/Winter 2021 zu vermitteln. Die Luxury Grime-Kollektion wurde vom Stil der Subkultur der 90er Jahre inspiriert, die mit dem Musikgenre Grime bekannt geworden ist.

„Die Kollektion heißt Luxury Grime, weil wir sehen, dass Streetwear jetzt durch Luxus definiert wird", sagte Richard Lopes Mendes, einer der drei Gründer der Marke, in einem Interview. Clan de Banlieue startete 2014 als Schulprojekt und gewann schnell eine treue lokale Fangemeinde, nicht zuletzt dank seiner Verbindungen zum Fußball, wie durch die Trikots für den lokalen Verein Sparta Rotterdam. Vor zwei Jahren begann das Label auch mit dem Verkauf über Sporthändler wie Footlocker und JD Sports.

Die drei Gründer Levie Merckens, Richard Lopes Mendes, Sinan Karaca. Bild: Clan de Banlieue

Jetzt versucht das Label, seinen Kundenstamm zu erweitern, indem es die von der Sportbekleidung inspirierten Designs, wie seine Bestseller-Trainingsanzüge, mit anderen Einflüssen kombiniert. In vielen der opulenten Barock-Säle im Erdgeschoss des Schlosses sind Kleidungsstücke mit kontrastreichen Logos zu sehen, während andere Räume schon die Zukunft der Marke andeuten.

Forever 22

„Die verschiedenen Räume definieren uns auch als Marke. Wir sind nicht nur eine Art von Marke, wir sind eine Marke, die sich mit verschiedenen Arten von Kleidung weiterentwickelt", erklärt Lopes Mendes. In einem grün-weißen Trainingsanzug auf einem barocken Sessel sitzend, scheint er die kühne und doch bescheidene Einstellung des Labels zum Leben und zur Mode zu verkörpern. „Wir tun das, was wir für das Beste halten. Wir versuchen auch, ehrlich zu uns selbst zu sein, wir machen keine Dinge, die wir nicht können", antwortet er auf die Frage nach dem Grund für den Erfolg der Marke in den vergangenen Jahren.

Zwei Türen weiter entlang des Holzparkett-Flurs gibt Chefdesigner David de Ruiter mit der 150-teiligen SS22-Kollektion – inklusive Farbvarianten – einen Einblick in die künftige Interpretation von Streetwear. Auf einem weißen Frottee-Shirt mit Fleur-de-Lis-Mustern ist das Logo der Marke fast nicht zu sehen, der Name “Banlieue" bleibt nur als Andeutung auf einer kleinen Bronzeplakette auf der Rückseite des Shirts. Die ersten Denim-Teile der Marke, die von einer alten Wrangler-Jacke aus dem persönlichen Archiv des Designers und einer Levi's 501-Jeans aus den 60er Jahren inspiriert wurden, sind aus Jacquard mit Fleur-de-Lis-Mustern gefertigt, einem Symbol, das von den französischen Königen verwendet wurde.

Der Titel der SS22-Kollektion, Forever 22, ist auch eine Anspielung auf das französische Erbe des Labels. Clan de Banlieue hat seinen Namen dem französischen Wort für "Vorort" oder "Ghetto" entlehnt und möchte das Wort von seinen zusätzlichen negativen Konnotationen befreien. „Paris hat 21 Banlieues. Wir haben das 22. beansprucht. Wir wollten eine Stimme für die reale Welt sein, in der verschiedene Kulturen zusammenkommen", erklärt de Ruiter, der im März 2020 zum Label stieß.

Chefdesigner David de Ruiter erklärt die SS22-Kollektion. Bild: FashionUnited

Der Wandel der Marke kommt auch zu einem Zeitpunkt, an dem sich Sportbekleidungshändler nach modischeren Artikeln umsehen, sagt de Ruiter. „Viele Marken können einen Trainingsanzug verkaufen, aber es ist die Magie, die Marken brauchen, um mehr als einen Trainingsanzug zu verkaufen."

Der frühe Erfolg der Marke beruhte auf der Gemeinschaft, die sie mit Hilfe des Sports aufgebaut hat – und auf einigen berühmten Spielern, wie dem Chelsea-Fußballer Hakim Ziyech, die Banlieue tragen. Mitbegründer Lopes Mendes betont jedoch, dass die Marke seine Verbindungen – die entstanden waren als er früher im Freien kickte – nicht zu Werbezwecken nutzt.

„Ich hatte den Luxus, Fußballspieler zu kennen, die groß geworden sind, aber wir haben nie ein Foto von ihnen verwendet", sagt er. Das Label bleibt eng mit seiner Gemeinschaft verbunden, wie mit dem eigenen Fußballverein FC Banlieue. „Fußball ist die Sprache, die wir sprechen, und der Sport, den wir lieben. Ich glaube nicht, dass es unsere Strategie ist, Fußball zu verwenden, es ist die Art, wie wir sind."

Die authentische und irgendwie bescheidene Haltung macht den Reiz von Clan de Banlieue aus. In den vergangenen zwei Jahren ist der Umsatz des Streetwear-Labels um bis zu 30 Prozent gestiegen. Außerdem gibt es weltweit mehr als 100 Verkaufsstellen, darunter zwei eigene Läden, die niederländische Premium-Kaufhauskette De Bijenkorf, JD Sports und Footlocker. Die Niederlande sind der wichtigste Markt für die Marke, nun will Banlieue mit neuen und bestehenden Partnern in Deutschland, Belgien und Großbritannien expandieren.

Luxury Grime, die FW21-Kampagne von Clan de Banlieue, aufgenommen im Slot Zeist. Bild: Clan de Banlieue

„Mit Footlocker haben wir uns zunächst auf die wichtigsten Märkte in Europa konzentriert, jetzt werden wir auch in kleinere Läden expandieren. Mit jeder Kollektion expandieren wir; es hat gerade erst begonnen und ich denke, dass wir in den nächsten zwei Jahren noch viel zu tun haben werden und vielleicht 500 Geschäfte erreichen", sagte Lopes Mendes. Er ist für Design und Marketing zuständig, während sich die anderen Gründer Sinan Karaca und Levie Merckens auf Finanzen und Logistik konzentrieren.

Von uns für dich

Ähnlich wie einige andere niederländische Streetwear-Marken hat Clan de Banlieue ein zugängliches Preisniveau beibehalten, das bei 45 Euro für ein T-Shirt und 75 Euro für einen Hoodie beginnt. Auf der Rückseite des Etiketts im Inneren der Kleidungsstücke ist außerdem eine versteckte Botschaft der Verbundenheit zu lesen: "Von uns für dich."

„Wir versuchen immer, eine Marke zu sein, die einen fairen Preis hat. Wir wollen sie für jeden zugänglich machen", sagt de Ruiter. Selbst der mit Seide gefütterte Trainingsanzug aus der SS22-Kollektion wird um die 180 Euro kosten, die passende Hose liegt bei 120 Euro.

Werfen Sie einen Blick auf den FW21-Launch von Clan de Banlieue bei Slot Zeist. Bilder von FashionUnited.

Trends und Kollaborationen werden in den Drops vorgestellt, die die Marke am 22. eines jeden Monats exklusiv in ihren eigenen Geschäften herausbringt. Zu den jüngsten Beispielen gehören eine Kapselkollektion mit der US-Sportbekleidungsmarke Champion und die Einführung von figurbetonter Damenmode im August. Mit Motion 6, kurz M6, setzt die Marke in den letzten sechs Wochen des Jahres zusätzlich zu ihren üblichen Kollektionen auf noch mehr Neuheiten.

Zu den kommenden M6-Projekten gehören eine vegane Lederjacke oder der erste Sneaker, den Banlieue in den letzten drei Jahren entwickelt hat, mit einer Sohle, die von der Form der Straßen inspiriert ist, die zum Arc de Triomphe führen.

Die Marke lässt sich von Frankreich und den Vorstädten weltweit inspirieren und veranstaltet mindestens zweimal im Jahr Events in einer Banlieue in Frankreich oder einem anderen Land. Letztes Jahr veranstaltete das Label ein Rap-Battle, bei dem es Trainingsanzüge an 150 Personen verschenkte.

„Wir benutzen nicht nur den Namen Banlieue, sondern wir geben auch etwas an die Gemeinschaft zurück. [...] Auf diese Weise geben wir den Menschen und Orten, von denen wir uns inspirieren lassen, etwas Liebe zurück. Aber wir wollen es nicht zu offensichtlich erwähnen, denn dann fühlt es sich wie ein Marketing-Gag an, und das wollen wir nicht", sagte David de Ruiter, der den Gründer Richard Lopes Mendes aus der Schule kennt.

„Mit den meisten Leuten, die bei uns arbeiten, verbindet mich eine Geschichte, sei es Familie, Klassenkamerad oder Freunde aus einer ehemaligen Fußballmannschaft", sagte Lopes Mendes und zeigte auf den Eingang des Schlosses, wo seine Schwester beim Empfang der Presseveranstaltung hilft. Die informelle Arbeitskultur ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass Clan de Banlieue seine Mitarbeiterzahl auf 30 bis 50 schätzt.

„Wir haben alle die Idee, dass wir es nicht nur für uns machen, sondern auch, um den Leuten zu zeigen, dass es nicht nur Nike oder Adidas gibt", sagte Mendes. „Das kann man auch in den Niederlanden und in Rotterdam machen."

Kombi aus Hoodie und Jogginghose mit Kettenhemd aus der FW21-Kollektion von Clan de Banlieue. Bild: Banlieue