Laure Green bringt ersten echt nachhaltigen Recycling-Rucksack heraus

Das Offenbacher Label Laure Green hat mit „Green Bottle” den ersten Recycling-Rucksack herausgebacht, der auch wirklich nachhaltig und ein echtes Kreislaufprodukt ist, denn er wird nicht nur aus PET-Flaschen gemacht, sondern wird am Ende seines Lebens sogar in neue Rucksäcke recycelt. Das heißt, gebrauchte Rucksäcke wandern vollständig zurück in den Recycling-Kreislauf. Zudem gehen 10 Euro pro verkauftem Rucksack an Küste gegen Plastik.

Zusammen mit dieser Nonprofit-Organisation sowie dem Kreislauf-Unternehmen P-eternity wurde „Green Bottle” entwickelt: Das Obermaterial und Innenfutter des Rucksacks bestehen zu 100 Prozent aus recycelten PET-Flaschen aus Diolen ReCircle. Zudem werden die Rucksäcke ausschließlich in Europa produziert und können dadurch besonders kurze Lieferwege mit geringerem CO2-Ausstoß gewährleisten. Laut Laure Green verbraucht die Herstellung eines „Green Bottle”-Rucksacks auch 47 Prozent weniger Energie als die eines konventionell hergestellten.

„Pro Rucksack verarbeiten wir ca. 33 PET-Flaschen und sorgen so für eine besonders hohe Haltbarkeit und Qualität der Produkte. Hinzugefügt werden im Prozess noch die von euch zurückgesendeten Alt-Rucksäcke. Durch die lange Lebensdauer unserer Produkte, die Verwendung von PET-Flaschen als Rohstoff, die Wiederverwertung unserer eigenen Rucksäcke und die Produktion in Europa sind unsere Rucksäcke erst wirklich nachhaltig”, erklärt Laure Green in einer Pressemitteilung.

Der Rucksack ist für 139 Euro über die Laure Green Website erhältlich.

Bild: Laure Green

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN