• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Labels to watch: Diese 5 luxuriösen Herrenmode-Marken definieren Schneiderkunst neu

Labels to watch: Diese 5 luxuriösen Herrenmode-Marken definieren Schneiderkunst neu

Von Rachel Douglass

9. Jan. 2023

Mode |Labels to Watch

Arturo Obegero HW23 Rue de Rome Kampagne von Luka Booth. Foto: Arturo Obegero

Die Schneiderkunst genießt seit Langem einen hohen Stellenwert in der Herrenmode und blickt auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück. Während sich der Begriff immer noch auf die Anfertigung oder Anpassung eines Anzugs bezieht, haben die Modernisierung und die Entwicklung der Mode dazu geführt, dass die Konfektion eine eigene, angepasste Form annimmt. Mit Einflüssen aus unerwarteten Ecken der Modebranche haben Modeschöpfende das Handwerk für eine neue Generation wiederbelebt und eine neue Vision für diesen klassischen Bereich des Designs geschaffen. FashionUnited hat eine Auswahl von Marken und Kreativen zusammengestellt, die sich dieser Aufgabe widmen und die Schneiderei auf ihre eigene Art und Weise wieder aufleben lassen.

Willy Chavarria

Willy Chavarria 'Please Rise First' FS23. Foto: Willy Chavarria

Neben seiner Rolle als Senior Vice President of Men's Design bei Calvin Klein betreibt Willy Chavarria auch sein eigenes, gleichnamiges Label. Seit der Gründung 2015 hat die Marke in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Als Teil der Mission der Marke versucht Chavarria, Politik und Mode fest miteinander zu verbinden und Männermode mit politischem Ausdruck neu zu interpretieren. Dabei setzt er auf sozial engagierte Präsentationen, nachhaltige Produktion und inklusive Castings. Seit 2021 ist Chavarria Mitglied des Council of Fashion Designers of America (CFDA) und zeigte seine Mode bereits auf der New York Fashion Week, wo er Größen wie Madonna zu seinem Publikum zählte.

Eine der gefragtesten Kollektionen der Marke war die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2019, die gemeinsam mit dem Sportswear-Label Hummel entworfen wurde. Das Duo ließ sich von der Streetwear der 1990er und 2000er Jahre aus der Heimatstadt des Designers, New York, inspirieren. Die jüngste Kollektion des mexikanisch-amerikanischen Designers für FS23 hingegen setzte auf übergroße Silhouetten und strukturierte Schnitte und kombinierte scheinbar formelle Stücke mit College-Designs und vintage-inspirierter Sportkleidung.

Willy Chavarria 'Please Rise First' FS23. Foto: Willy Chavarria

Verkaufsstellen

In letzter Zeit konnte Chavarria große Erfolge beim Wachstum seines Labels verzeichnen und zählt mittlerweile über 30 namhafte Einzelhändler als globale Vertriebspartner. Dazu gehören eine Reihe von Online-Modehändlern wie Farfetch, Lyst, Assembly New York und Garmentory. Auch Luxus-Kaufhausketten wie Barney's führen Chavarria und ergänzen damit das Einzelhandelsnetz der Marke, zu dem auch ein eigener Laden und ein Onlineshop gehören. Darüber hinaus ist die Hummel-Kollektion der Marke bei Anbietern wie Yoox und LuisaViaRoma zu finden.

Preispunkt

Die Preise für Willy Chavarria-Produkte variieren je nach Artikel. Während die Mäntel der Marke in der Regel für 2.000 US-Dollar (etwa 1875 Euro) verkauft werden, liegen die von der Workwear inspirierten Jacken und Bomber zwischen 320 und 650 US-Dollar (um die 299 und 645 Euro). Die Basics der Marke, wie Pullover mit Rundhalsausschnitt und übergroße T-Shirts, liegen zwischen 100 und 350 US-Dollar (zwischen 90 und 325 Euro). Während die Jeans der Marke im Einzelhandel rund 450 US-Dollar (425 Euro) kosten, sind die Retro-Trainingshosen von Chavarria zu Preisen um die 260 US-Dollar (245 Euro) erhältlich.

Casely-Hayford

Casely-Hayford 2022. Foto: Casely-Hayford

Die Marke Casely-Hayford wurde von dem Vater-Sohn-Duo Charlie und Joe Casely-Hayford als eine Mischung aus formaler Schneiderkunst im Stil der Savile Row und einem anarchistischen britischen Gedankengut gegründet. Nach dem Tod seines Vaters 2019 wird die Marke nun von Charlie geführt und konzentriert sich mehr auf ihre jugendlichen Werte. Die neue Richtung zeigt sich auch in der Zusammenarbeit mit berühmten Persönlichkeiten und Marken wie Converse und seit kurzem auch Sunspel. Das Label operiert derzeit zwischen London und Tokio – wo die Kollektionen produziert werden – und betreibt einen eigenen Laden im Londoner Stadtteil Marylebone.

Die jüngste Kollektion des Labels umfasst auch einige Stücke für Damen und erweitert die moderne Auffassung von Schneiderei mit einer Kombination aus taillierten Jersey-Anzügen, Trucker-Jacken, bedruckten Hemden und Bomberjacken. Casely-Hayford bietet seinen Kund:innen auch die Möglichkeit, maßgeschneiderte Anzüge zu erwerben. Hierfür bietet das Modehaus private Termine in seinem Atelier an und fertigt je nach Anlass verschiedene Stilvarianten an, beispielsweise für Abendessen, Hochzeiten oder Geschäftsessen. Der Maßanfertigungsservice umfasst auch ausgewählte Artikel der Hauptkollektion und ermöglicht eine noch individuellere Anfertigung von Kleidung. In 2019 hat die Marke ihr Angebot um Accessoires wie Schuhe, Taschen und Kleinlederwaren erweitert.

Casely-Hayford 2022. Foto: Casely-Hayford

Verkaufsstellen

Neben dem Geschäft in Marylebone London betreibt Casely-Hayford einen eigenen Webshop, in dem Kund:innen Termine für Maßanfertigungen vereinbaren sowie die gesamte Kollektion der Marke erwerben können. Außerdem zählt das Unternehmen eine Reihe von internationalen Einzelhändlern zu seinen Handelspartnern, darunter Farfetch, Dover Street Market und Barney's, sowie eine Reihe von Boutiquen.

Preispunkt

Die Preise für die Hauptlinie von Casely-Hayford liegen zwischen 100 und maximal 1000 Britische Pfund (etwa 115 bis 1140 Euro). Während Hemden zwischen 100 und 200 Britische Pfund (um 115 und 230 Euro) zu haben sind – darunter Poloshirts, Button-ups und Modelle aus Cord – liegen die Preise für Hosen mit 250 bis 350 Britische Pfund (um 285 bis 400 Euro) nur wenig höher. Die Jacken der Marke, zu denen Trucker-Jacken, Mäntel mit langen Ärmeln und Duffels gehören, liegen bei durchschnittlich 880 Britische Pfund (rund 1000 Euro). Anzüge können als Einzelteile oder als zweiteilige Sets gekauft werden, die in der Regel zwischen 895 und 1100 Britische Pfund liegen (etwa 1020 und 1250 Euro).

Arturo Obegero

Arturo Obegero HW23 Rue de Rome Kampagne von Luka Booth. Bild: Arturo Obegero

Die 2021 gegründete Marke Arturo Obegero aus Paris hat sich durch architektonische Formen und geschlechtsneutrale Designmerkmale etabliert, mit denen sie an die Spitze der modernen Schneiderkunst rückt. Der Central Saint Martins-Absolvent wurde 2022 bekannt, nachdem die Looks der Marke von dem bei der Generation Z beliebten Künstler Harry Styles getragen wurden. Styles trug eine Reihe von Kleidungsstücken von Arturo Obegero für seine internationale Tournee und das Musikvideo "As It Was". Der Designer war auch schon auf der Pariser Modewoche vertreten und zeigte dort seine zweite Kollektion für die Saison Frühjahr/Sommer 2023 als digitale Präsentation.

Die jüngste Kollektion ist eine Fortsetzung von Obegeros sehr persönlicher Auffassung von Design, die als Liebesbrief an seine Heimatstadt Tapia de Casariego in Spanien gedacht ist. Die Stücke der Kollektion beziehen sich auf die Landschaften und die Mythologie der Stadt sowie auf die Werke surrealer Künstler wie Man Ray und René Magritte, was zu einer Reihe von romantisch anmutenden Kleidungsstücken führt. Dominiert von durchsichtigen Materialien und Pastelltönen, besteht die Kollektion aus leichten Button-ups, Kleidern und Schlaghosen, die wiederum im Kontrast zu Obegeros maßgeschneiderten zweiteiligen Anzügen stehen. Diese sind aus satinähnlichen Stoffen gefertigt und in kräftigen Tönen gehalten.

Arturo Obegero FW23 Lookbook. Foto: Arturo Obegero

Verkaufsstellen

Über die eigene Website der Marke können Kund:innen die Hauptkollektionen erwerben und Anproben für Maß- und Brautmoden vereinbaren. In der Zwischenzeit können Artikel auch bei verschiedenen internationalen Onlinehändlern, darunter Ssense, Shop Monde und Goxip in Hongkong, sowie in einer Reihe von Concept Stores wie Elevaster erworben werden.

Preispunkt

Zu den im Einzelhandel erhältlichen Artikeln der Kollektion von Arturo Obegero gehören Hemden, Jacken und Hosen sowie eine Reihe von Schmuck und Accessoires. Während die Oberteile in der Regel zwischen 90 und 750 Britische Pfund (zwischen 100 und 850 Euro) kosten, liegen die Hosen der Marke mit 1400 bis 2000 Britische Pfund (etwa 1590 bis 2275 Euro) deutlich höher. Auch die Jacken liegen eher im oberen Preissegment, wobei Stücke wie der Bolero-Blazer 1635 Britische Pfund (um 1860 Euro) und das Orpheo Denim-Design 1470 Britische Pfund (etwa 1675 Euro) kosten.

Kaushik Velendra

Kaushik Velendra FS23. Foto: Kaushik Velendra

Der in London ansässige Kaushik Velendra, Gründer und Geschäftsführer seines gleichnamigen Herrenmode-Labels, hat seinen Platz in der Branche dank seines Schwerpunkts auf futuristischer Konfektion zementiert. Sein Ziel ist es, eine Power-Dressing-Option für Männer anzubieten. Velendras Looks zeichnen sich durch hochgezogene Schultern bei verschiedenen vergoldeten Anzügen aus, die oft mit schweren Verzierungen geschmückt sind, welche die Silhouette zusätzlich betonen. Die Stücke des Central Saint Martins-Absolventen fielen besonders auf dem roten Teppich der jüngsten Fashion Awards auf. Dort trugen sie sowohl männliche als auch weibliche Vertreter:innen der Branche, darunter der Star-Stylist Law Roach und die Schauspielerin Golda Rosheuvel.

Seit seinem Debüt auf der London Fashion Week in 2019 hat Velendra eine Reihe von Kollektionen präsentiert, die jeweils für seine einzigartige Interpretation von Herrenmode gelobt wurden. Seine jüngste "Dreams"-Kollektion für Herbst/Winter 2022 unterstreicht seine Design-Ästhetik weiter. Markante Blazer mit der charakteristischen Schulterpartie wurden mit Zigarettenhosen, verkürzten Westen und Chiffonhemden kombiniert. Diese Modelle wurden neben Teilen gezeigt, die direkt von seiner indischen Herkunft inspiriert waren. Darüber hinaus erklärte der Designer im Gespräch mit dem Magazin Vogue, dass die Stoffe für die Kollektion aus der ganzen Welt stammen und Brokat aus Indien mit französischer und italienischer Wolle kombiniert wurden.

Kaushik Velendra FS23. Foto: Kaushik Velendra

Verkaufsstellen

Kaushik Velendra betreibt eine eigene Onlineshop, Maison Velendra, auf dem Kund:innen auch einen Maßanfertigungsservice in Anspruch nehmen können. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Mayfair, wo das Unternehmen im Februar 2022 als Teil der Expansionspläne des Designers hinzog. Anfang letzten Jahres verriet Velendra gegenüber der Branchen-Plattform FashionNetwork auch Details über seine Ambitionen, in den nächsten zwei Jahren nach Mumbai, Los Angeles und Dubai zu expandieren.

Preispunkt

Neben einer Couture-Kollektion bietet Kaushik Velendra auch eine Konfektionslinie zu erschwinglicheren Preisen an. Während die eher minimalistischen Blazer der Marke in der Regel zwischen 1200 und 2500 Britische Pfund (um 1365 und 2845 Euro) kosten, liegen die Blazer mit den charakteristischen definierten Schulterpartien zwischen 5000 und 8000 Britische Pfund (zwischen 5690 und 9100 Euro). Die Hemden des Designers kosten zwischen 125 und 3000 Britische Pfund (140 und 3415 Euro), wobei sie sich in Bezug auf Material, Schnitt und Silhouette stark unterscheiden. Auch bei den Mänteln gibt es Preisunterschiede. Der niedrigste Preis liegt bei 1250 Britische Pfund (ungefähr 1425 Euro), während der teuerste bei 10000 Britische Pfund (etwa 11385 Euro) liegt.

Carlota Barrera

Carlota Barrera FS23. Foto: Carlota Barrera

Die in Spanien geborene Designerin Carlota Barrera gab ihr Debüt im Frühjahr/Sommer 2019, nachdem sie am London College of Fashion einen MA-Abschluss erworben hatte. Ihre Mission ist es, Kleidungsstücke zu entwerfen, die auf dem persönlichen weiblichen Blick basieren, während sie sich auch von ihrem spanischen Erbe und der queeren Geschichte inspirieren lässt. Ihre Entwürfe zeichnen sich durch komplexe Schnitte und die Aufwertung von klassischen Silhouetten zu zeitgenössischen Stücken aus. Ziel ist es, Dialoge über Geschlecht und sich entwickelnde Identitäten anzuregen.

Diese Einstellung ist in jeder der Kollektionen der Designerin konsistent und zeigt sich in ihrer regelmäßigen Verwendung von fließenden Schnitten und Hemden, die jede Saison die Normen der Herrenmode herausfordern. Für ihre jüngste Kollektion mit dem Titel "Asere qué bolá" ließ sie sich von einer kürzlichen Reise nach Kuba inspirieren, was sich in der Wahl von leichten, luftigen Materialien und sommerlich bedruckten Hemden widerspiegelt. Lockere Leinenstoffe und dekonstruierte Kleidungsstücke kontrastierten mit einer Reihe von Anzügen und verleihen der Kollektion einen legeren Touch.

Carlota Barrera FS23. Foto: Carlota Barrera

Verkaufsstellen

Auf der Website von Carlota Barrera können die Kunden die Herbst-/Winterkollektion 2022, die Hauptlinie und eine Auswahl an Maßanfertigungen, darunter Accessoires, Konfektionskleidung, Mäntel und Hosen, kaufen. Die Marke ist auch in stationären Läden wie 50M London, Antonioli und Macondo in Italien, Joyce Hong Kong in China und Ssense in Kanada erhältlich, wo das Label auch online präsent ist.

Preispunkt

Zwischen der Herbst-/Winterkollektion und der Hauptkollektion des Labels gibt es keine nennenswerten Preisunterschiede, wobei die Jacken in der Regel zwischen 395 und 510 Britische Pfund kosten (zwischen 450 und 580 Euro). Lediglich bei den maßgeschneiderten Stücken und den Mänteln der Linie sind die Preise etwas höher und können bis zu 810 Britische Pfund (920 Euro) erreichen. Auch die Hemden und Hosen der Marke bewegen sich in diesem Preisbereich, wobei die niedrigsten bei etwa 195 und die teuersten bei bis zu 480 Britischen Pfund (um die 220 bis 545 Euro) liegen. Die maßgeschneiderte Kollektion von Carlota Barrera, die größtenteils aus Blazern und Hosen besteht, weist dagegen eine größere Vielfalt bei den Verkaufspreisen auf, die von 380 bis 2150 Britische Pfund (etwa 420 bis 2450 Euro) reichen.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf FashionUnited.com
Arturo Obegero
Carlota Barrera
Casely-Hayford
Kaushik Velendra
Labels To Watch
MENSWEAR
Willy Chavarria