Hugo Boss startet personalisiertes Tailoring

Mit „Boss Made for Me“ startet der Modekonzern Hugo Boss einen Service, der es Kunden ermöglicht, ihre Anzüge selbst zu gestalten und durch ausgesuchte Passformen, Stoffe und Details zu individualisieren. Gesicht der Kampagne für das neue Angebot ist der deutsche Fußballnationalspieler Mats Hummels.

Der Profi-Fußballer probierte den neuen Service als Teil der Einführungsveranstaltung im Boss-Geschäft in München bereits aus und ließ sich einen Anzug personalisieren, den er dann anschließend beim Bummel durch die Stadt trug. Dies gab das Unternehmen in einer Mitteilung am Dienstag bekannt.

Hugo Boss startet personalisiertes Tailoring

Und so funktioniert Boss Made for Me: Kunden wählen zunächst eine von vier Passformen aus, die auf verschiedene Anlässe ausgerichtet sind – von einer formellen Anzugvariante mit Weste bis hin zur Tunnelzughose, die als lässige Alltagsversion mit Sneakern kombiniert werden kann.

Im nächsten Schritt wählen sie zwischen 24 Oberstoffen, 24 Innenfuttervarianten und 12 Knöpfen aus, die verschiedene Farben, Muster und Materialien haben, darunter exklusive italienische Stoffen, einschließlich Schurwolle- und Wolle/Seide-Mischungen, sowie leichte Leinen-Baumwoll-Mischgewebe und Stretch-Baumwolle.

Hugo Boss startet personalisiertes Tailoring

Der Trend zur Individualisierung und Personalisierung von Produkten wächst, was Modemarken und Einzelhändler zunehmend erkennen. Zudem sind die persönliche Beratung und spezielle Leistungen wie diese Vorteile, die der stationäre Handel gegenüber dem Onlinehandel hat.

Hugo Boss-Kunden, die es noch persönlicher mögen, können sich auch ihre Initialen in das Label des Sakkos oder auf die Rückseite ihrer Sneaker sticken beziehungsweise prägen lassen.

Boss Made for Me wird exklusiv in fünf Filialen in London, Zürich, München, Hamburg and Paris erhältlich sein.

Fotos: Hugo Boss
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN