H&M: Wüste statt Laufsteg

Angesichts der großen Bedeutung sozialer Medien in der Modebranche gehen Bekleidungsunternehmen bei der Präsentation ihrer Produkte zunehmend neue Wege. Die klassische Modenschau erscheint vielen Firmen inzwischen zu wenig originell, um ihre Kollektionen einprägsam in Szene zu setzen.

So setzt auch der schwedische Textilkonzern Hennes & Mauritz AB nun auf ein neues Format, um die Kollektion ihrer Premium-Linie H&M Studio für die kommende Frühjahr-Sommer-Saison vorzustellen. Die Schweden verzichten auf ihre traditionelle Laufstegschau während der Fashion Week in Paris und laden stattdessen ausgewählte Influencer und Medienvertreter im März zu einem dreitägigen Event in die Wüste Arizonas ein. Dort sollen den Teilnehmer nicht einfach nur die Entwürfe vorgeführt werden: Sie werden zu Mitspielern in einer Inszenierung, die der Bekleidungskonzern zusammen mit der Kreativagentur Sunshine und der Produktionsfirma Prodject entwickelt hat.

„H&M war schon immer ein innovatives Unternehmen, und wir sind stolz, die Frühjahr/Sommer-Kollektion 2019 mit diesem neuen Format vorzustellen“, erklärte Kattis Bahrke, Head of Creative Marketing and Communications bei H&M, in einer Mitteilung. „Wir hoffen, dass unsere Gäste ein einmaliges Erlebnis haben werden, wenn sie an der umfassenden Theaterinszenierung und der Geschichte, die wir uns ausgedacht haben, teilnehmen.“

Die Kollektion, die H&M in Arizona vorstellt, wird ab dem 21. März in ausgewählten Filialen sowie im Online-Shop erhältlich sein.

Foto: Hennes & Mauritz
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN