Guess: Schluss mit Angora

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Guess Inc. will künftig völlig auf Angorawolle in seinen Produkten verzichten. Im Rahmen der Erarbeitung des Nachhaltigkeitsberichts sei im vergangenen Jahr auch das Thema Angora untersucht worden, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. „Als Ergebnis dieses Prozesses führt Guess derzeit ein Programm durch, um Angora-Fasern aus unseren zukünftigen, weltweit im Einzelhandel erhältlichen Kollektionen auszuschließen“, erklärte das Modehaus.

„Obwohl sich Guess in der Vergangenheit immer dafür eingesetzt hat, dass die von uns verwendete minimale Menge Angora aus ethisch unbedenklichen Quellen stammt, sind wir davon überzeugt, dass unser jetziges Vorgehen zum Ausschluss von Angora genau die richtige Entscheidung ist“, wird CEO Victor Herrero in der Stellungnahme zitiert.

Die Verwendung von Angorawolle war in den vergangenen Jahren von Tierschutzorganisationen scharf kritisiert worden. Die Aktivisten von PETA konstatierten beispielsweise „routinemäßige Grausamkeiten“ bei der Schur von Angorakaninchen in Asien. Mittlerweile haben zahlreiche große Bekleidungsunternehmen, darunter Hugo Boss, Hennes & Mauritz und Esprit, beschlossen, völlig auf Angorafasern zu verzichten.

Foto: Guess Inc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN