Guccis Resort-Kollektion vermischt Heroismus mit Feminismus

Das italienische Modehaus Gucci kehrt nach einer kleinen Weltreise wieder in sein Heimatland zurück. In den Kapitolinischen Museen in Rom bestärkte Kreativdirektor Alessandro Michele Frauen mit Botschaften und Symbolen inmitten antiker Heldenstatuen.

Die italienische Luxusmarke machte bei seiner Modenschau am Dienstagabend ein Statement für das Recht auf Abtreibung: Ein Kleid trug einen aufgestickten Uterus, ein Blazer den feministischem Slogan «My body my choice» («Mein Körper meine Entscheidung») und ein Pullover die Aufschrift 22.05.1978. An diesem Tag wurde in Italien ein Gesetz verabschiedet, das die Abtreibung bis zum 90. Tag der Schwangerschaft nach einem Beratungsgespräch legalisierte.

Guccis Resort-Kollektion vermischt Heroismus mit Feminismus

In Italien kochen immer wieder Debatten über Schwangerschaftsabbrüche hoch - auch der Papst spart nicht mit klaren Worten gegen die Abtreibung. Aufgeladen ist das Thema zurzeit insbesondere in den USA, wo über striktere Abtreibungsgesetze in einigen Bundesstaaten diskutiert wird.

Guccis Resort-Kollektion vermischt Heroismus mit Feminismus

Verweise auf die Antike boten Ohrbedeckungen und eine Halskette mit dem Haupt des Herkules - ein Symbol für Heldentum - wie von altertümlichen Togas inspirierte Umhänge mit drapierten Faltenwurf. Noch wilder wurde die Mischung der Stile durch klerikale Elemente, Schlaghosen aus den Siebzigern und mit Micky-Mouse bedruckte Taschen.(FashionUnited/dpa)

Bild: Gucci

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN