Christopher Bailey unterstützt mit seiner letzten Burberry-Kollektion LGBTQ+ Communities

London - Christopher Bailey, Präsident und Chief Creative Officer bei Burberry, wird seine letzte Kollektion für das Luxus-Modehaus der lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen und queeren (LGBTQ +) Community widmen. Außerdem will Burberry sein Engagement zur Förderung der Vielfalt auf der ganzen Welt weiter ausbauen.

Bailey, der seine Doppelrolle bei Burberry bis Ende 2018 aufgeben wird, hat ein neues Regenbogen-Karo, das die Unterstützung des Heritage-Labels von LGBTQ+-Communities ausdrücken soll, mit in die neue Kollektion aufgenommen. „Meine letzte Kollektion hier bei Burberry ist einigen der besten Organisationen gewidmet, die Jugendliche, die der LGBTQ+-Community angehören, auf der ganzen Welt unterstützen", sagte Christopher Bailey. „Es gab noch nie eine wichtigere Zeit als heute, um zu bekräftigen, dass in der Vielfalt unsere Stärke und Kreativität liegt."

Burberry demonstriert Unterstützung für LGBTQ+-Communities durch Einführung eines neuen Rainbow Checks

Der neue Rainbow Check, die neueste Version von Burberrys ikonischem Karomuster, basiert auf dem Regenbogen, ein LGBTQ+-Symbol für Optimismus und Inklusivität. Der Rainbow Check soll in der kommenden Kollektion von Burberry, und somit der letzten Kollektion von Bailey für die Modemarke, „prominent" zu sehen sein. Die Kollektion wird während der Londoner Fashion Week am 17. Februar auf dem Laufsteg vorgestellt. Alle Rainbow Check-Stücke in der Kollektion können sofort nach der Show in Burberry-Stores weltweit und online erworben werden.

Die Einführung des neuen Rainbow Checks geht mit der kontinuierlichen Unterstützung der LGBTQ+-Community durch Burberry einher. Das Luxus-Modehaus hat kürzlich eine Reihe von Spenden an drei Wohltätigkeitsorganisationen - den Albert Kennedy Trust, das Trevor Project und die ILGA - getätigt, die sich alle für die Verbreitung von Wissen, Mentoring und Ressourcen in diesen Gemeinschaften auf der ganzen Welt einsetzen. Der Albert Kennedy Trust ist die britische LGBT+-Wohltätigkeitsorganisation für junge Menschen, die Bedürftigen ein sicheres Zuhause bietet, während das Trevor Project die einzige akkreditierte nationale Organisation ist, die LGBTQ-Jugendliche unter 25 Jahren mit Krisenintervention und Suizidprävention versorgt. Die Internationale Vereinigung für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle (International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association, oder kurz ILGA) ist eine weltweite Vereinigung von Organisationen, die sich für gleiche Menschenrechte für LGBTI-Menschen einsetzen.

Alle drei Wohltätigkeitsorganisationen beabsichtigen, die Spenden von Burberry zur Unterstützung ihrer weiteren Arbeit zu verwenden. „Diese großzügige Spende wird weiterhin die Bemühungen stärken, die Stimmen von LGBTI-Leuten hörbar zu machen und zu mobilisieren", sagten Ruth Baldacchino und Helen Kennedy, die Co-Generalsekretäre der ILGA. „Sie wird uns dabei helfen, AktivistInnen zu unterstützen, die sich bei den Vereinten Nationen für die Aufhebung diskriminierender Gesetze einsetzen, LGBTI - MenschenrechtlerInnen in Afrika, Asien und Lateinamerika auszustatten und auszubilden, um Bewegungen in diesen Regionen zu unterstützen, gesellschaftlichen Wandel herbeizuführen und Gesetze und Einstellungen zu untersuchen, die unsere Gemeinschaften beeinflussen, sowie die ungleiche Behandlung von LGBTI-Menschen in den Mittelpunkt rücken."

Bailey, mit dem Burberry zu einem der führenden Luxus-Modehäuser der Branche aufstieg, wurde der erste offen schwule Kopf eines Unternehmens, das in Londons FTSE 100-Index geführt wird, als er 2014 zum Chief Executive Officer ernannt wurde. Nach einer Phase der raschen Expansion unter Baileys Führung stagnierten zuletzt die Umsätze bei Burberry und so wurde er im vergangenen Jahr von seiner Doppelrolle enthoben. Burberry ernannte Marco Gobbetti, den ehemaligen Celine-Chef, zum neuen CEO.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Burberry