(werbung)
(werbung)
Bestseller Group lanciert neues Label Postyr

Der dänische Bekleidungskonzern Bestseller Group verfügt bereits über ein umfangreiches Markenportfolio: Zum Unternehmen gehören unter anderem Konzepte wie Vero Moda, Jack & Jones, Only, Selected und Vila. Bald kommt mit Postyr ein bewusst anspruchsvolles Label hinzu.

„Innovativ, zeitlos und digital“ werde die neue Marke, teilte der Konzern in der vergangenen Woche mit. Sie soll zudem höher positioniert werden als die vorhandenen kommerziellen Labels: Bestseller verortet Postyr ausdrücklich im „Premium-Segment“. Die potentielle Zielgruppe ist weit gefasst: „Anstatt sich auf eine spezielle Altersgruppe zu konzentrieren, will Postyr Stile mit einer bestimmten Persönlichkeit und Qualität anbieten“, erklärte das Unternehmen.

Die neue Premium-Marke soll 2018 auf den Markt kommen

„Unsere Zielgruppe, ob jung oder alt, wagt es, aus der Masse herauszustechen und kombiniert unsere trendigen, anspruchsvollen Styles mit Basics. Kurz gefasst: Sie ist edgy und qualitätsbewusst“, ergänzte Gitte Skaarup, Brand Manager von Postyr. Das bereits bestehende Team der Marke arbeitet nach Angaben des Unternehmens derzeit an einer Teaser-Kollektion, die im kommenden April oder Mai auf den Markt kommen soll. Die erste vollständige Kollektion soll im Juli/August 2018 ausgeliefert werden.

Die Marke setzt auf die direkte digitale Kommunikation mit Einkäufern und Kundinnen

Der „digitale“ Aspekt der Marke bezieht sich auf neue Kommunikationsstrategien – sowohl mit den Einkäufern wie auch mit den Endkundinnen. So soll Postyr den Handelspartnern nicht nur auf traditionelle Weise, sondern auch mit innovativen Online-Tradeshows nahegebracht werden, in denen neben den Produktimpressionen auch nützliche Zusatzinformationen vermittelt werden.

„Im ersten Jahr planen wir sechs Online-Tradeshows. Zuerst werden wir uns auf den hochwertigen Einzelhandel in Skandinavien, Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden konzentrieren“, erläuterte Skaarup. Geplant sei auch, mit internationalen Online-Händlern aus dem Premium-Segment zusammenzuarbeiten.

Der direkte Kontakt mit den Endkundinnen soll mit einer umfangreichen Social-Media-Strategie hergestellt werden. „Wir wollen unsere Kundinnen einbeziehen und inspirieren und ihnen das Gefühl geben, dass sie ein Teil der Marke sind“, erklärte Skaarup. Die Ansprache über Social Media sei „der Schlüssel, um sie zu erreichen und mit ihnen zu interagieren“.

Abbildung: Bestseller Group