Who's Next Chef Frédéric Maus erklärt das neue nachhalitge Format 'Impact'

Die Modemesse Who's Next will Impact, ein Format das vom 6. bis 9. September zum ersten Mal stattfindet, als führendes nachhaltiges Mode-Event auf dem Pariser Nachhaltigkeitsmarkt etablieren. Läutet der Aufstieg der Second Hand Mode das Ende der Kreation ein? Kann die Slow Fashion mit den Trends mithalten? Ist eine verantwortungsbewusste Produktion nur ein Traum des Verbrauchers? All das sind Fragen, die Impact versuchen will zu beantworten.

Die Fläche soll rund sechzig Marken, Pop-ups, Concept Stores und engagierte Modeakteure zusammenbringen und sich auf vier Themen konzentrieren: "Made by" fördert eine verantwortungsbewusstere und transparentere Produktion sowie das Know-how der Akteure, von den Rohstoffen bis zur Herstellung von Fertigprodukten, einschließlich Materialien und Zutaten. Die Sektion “Slow is Beautiful" zielt darauf ab, eine kontrollierte und verantwortungsvolle Produktion, Distribution und einen solchen Konsum zu fördern. “Old is the new Black” konzentriert sich auf den Gebrauchtwarenmarkt, Recycling und Wiederverwertung. Schließlich wird "The Future is Now" Green Tech und Mode-Innovatoren zusammenbrinegn, um den Wandel der Industrie durch Innovation zu beschleunigen. Außerdem ist die Teilnahme des Kaufhauses Galeries Lafayette mit seiner Aktion für eine verantwortungsvollere Mode "Go for Good" angekündigt.

Frédéric Maus, Geschäftsführer von Wsn Développement, dem Betreiber der Messen Who's Next und Première Classe, erklärt: "Es wird eine hybride Veranstaltung sein, die viele Bereiche einschließt, vom Sourcing bis hin zum fertigen Produkt, und wir werden Kollektiven den Vorzug geben, zum Beispiel Atelier Meraki, einem unternehmerischen und künstlerischen Kollektiv, oder dem Festival "We Love Green". Außerdem begrüßen wir weitere Aussteller auf der Who's Next und wir öffnen die Messe für eine informierte Öffentlichkeit, was eine echte Veränderung ist.”

Frédéric Maus erklärt Impact

Für den Geschäftsführer ist dies eine logische Fortsetzung dessen, was er und sein Team seit seinem Eintritt bei Wsn Développement zusammen mit Xavier Clergerie im Januar 2018 angestossen haben. "Ich hatte damals schon, und habe immer noch, einen doppelten Auftrag", sagt Frédéric Maus. Es gehe um die Transformation der Messe, eine organisatorische Veränderung innerhalb von Wsn sowie die Herausforderung, Inspiration neu zu definieren, mit einem umfassenderen Angebot - eine Messe, die als riesiger Concept Store auftritt. “So haben wir das Beauty-Segment 'Villa' ins Leben gerufen und unbekannte Marken rund um Kosmetik und Beauty Experience zusammengeführt, oder das Segment 'Inside' lanciert, das auf Lifestyle ausgerichtet ist. Diese Themen fehlten, surfen aber auf der starken Welle der Nachhaltigkeit mit, die auch die Mode antreibt."

"Wenn wir etwas bewirken wollen, müssen wir Erfahrungen bieten, die sich positiv auf den Sektor auswirken. Wsn beginnt einen tiefgreifenden Prozess. Wir hoffen, dass Impact als Resonanzkörper fungieren wird, dass diese neue Plattform fruchtbar sein wird und neue Initiativen und Partnerschaften hervorbringen wird. Wir sind an Kontinuität interessiert und wollen den Erwartungen des Marktes gerecht werden", sagte Maus.

Seit letztem Jahr setzt Wsn auch darauf, die Beziehungen zwischen Einzelhändlern und Käufern über das neue Tool "Client Success" zu stärken und ein personalisiertes Angebot auf der Website mit dem Service "Personal Buyer" bereitzustellen, der die Käufer bei der Auswahl unterstützt.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited. nl veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ.

Bild: Frédéric Maus

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN