Ein Jahr vor den Olympischen Sommerspielen in Tokio will die Sportbekleidungsbranche vom Trendsport Klettern profitieren. Bei der erstmals in München stattfindenden Messe Outdoor spielen die beiden Sportarten Klettern und Bouldern eine wichtige Rolle. Messechef Klaus Dittrich und der Branchenverband European Outdoor Group wollen die Trends bei der Messeeröffnung am Sonntag (10.00 Uhr) präsentieren. Außerdem berichten die zwei Einzelhandelsketten Intersport und Sport 2000 über die Entwicklung ihrer Geschäfte.

Sowohl Klettern als auch Bouldern werden im kommenden Jahr erstmals bei den Olympischen Spielen vertreten sein, die Bekleidungsindustrie hofft auf eine Fortsetzung des rasanten Wachstums der vergangenen Jahre. Nach Schätzungen des Deutschen Alpenvereins (DAV) gibt es mittlerweile eine halbe Million Sportkletterer in Deutschland, der DAV betreibt mittlerweile an die 200 Kletterhallen. Beide Sportarten sind zwar ein Ableger des Bergsteigens, werden jedoch inzwischen überwiegend in der Halle praktiziert.

Andere Schwerpunkte auf der Messe sind Radfahren, Schwimmen und das echte Bergsteigen. Insgesamt präsentieren in München bis zum Mittwoch gut 1000 Aussteller aus 35 Ländern ihre Produkte. Die Messe fand früher in Friedrichshafen statt, ist aber auf Wunsch der Industrie nach München umgezogen. (DPA)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN