Munich Fabric Start fällt aus – Ersatzkonzept vorgestellt

Lange hatten sich die Organisatoren der Münchener Sourcingmessen Munich Fabric Start und Bluezone bemüht, die für Anfang September geplanten Veranstaltungen trotz der Einschränkungen infolge der Corona-Krise auf die Beine zu stellen. Ein Konzept, das die Einhaltung der gegenwärtigen Schutzbestimmungen gewährleisten sollte, wurde erarbeitet, zuletzt war sogar der Umzug in eine weiträumigere Location verkündet worden. Am Dienstag mussten beide Messen angesichts der anhaltenden Unsicherheiten aber doch abgesagt werden. Immerhin soll es eine Alternativveranstaltung in kleinerem Rahmen geben.

„Trotz all unserer Anstrengungen mussten wir nun die schwere, aber unvermeidliche Entscheidung treffen, die Munich Fabric Start und Bluezone vom 01. – 03. September 2020 aufgrund der anhaltenden Reiserestriktionen und daraus resultierenden weiteren Absagen von Ausstellern abzusagen“, erklärte Sebastian Klinder, der Managing Director der Munich Fabric Start, in einer Mitteilung.

Als Ersatz stellten die Organisatoren gleichzeitig ein kompakteres Format vor, das an den geplanten Veranstaltungstagen in München stattfinden soll: Im Rahmen der „Fabric Days“ werde sich „eine limitierte Anzahl an Ausstellern“ in vier Hallen des Veranstaltungszentrums MOC den Einkäufern vorstellen, erklärten sie. Das Konzept sei „unter Berücksichtigung der geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen“ entwickelt worden.

„Unsere Priorität liegt nun darin, denjenigen Ausstellern und Agenturen ein Sonderformat zu bieten, die ihre Neuheiten zu diesem Termin präsentieren wollen und können“, erläuterte Klinder. Die Fabric Days seien als „vertriebs-fokussiertes und aufs Wesentliche konzentriertes Business-Event“ konzipiert, das der Branche „ein effizientes Arbeiten unter den neuen, veränderten Gegebenheiten“ ermögliche.

Foto: Munich Fabric Start

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN