Ispo Munich 2019: Textile Innovationen, Nachhaltigkeit und Schneechaos

Das Fazit der Ispo Munich 2019: Die Sportbranche meint es ernst. Bei immer mehr Marken steht das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf der Agenda.

Schneechaos zum Messestart

Die gerade zu Ende gegangene Ispo Munich (3. bis 6. Februar) konnte ihre Aussteller und Besucher mit feinstem Winterwetter begrüßen. Die weiße Winterlandschaft zwischen U-Bahn-Haltestelle und Messegelände war ein beliebtes Fotomotiv für zahlreiche Messebesucher. In den Hallen bescherte das Schneechaos jedoch erst einmal weniger gefüllte Gänge als üblich. Rund 80.000 Fachbesucher aus 120 Ländern kamen nach München, das sind etwa 3.000 weniger als bei der Veranstaltung im Vorjahr. Die besucherstärksten Länder waren Italien, Österreich, Frankreich, die Schweiz, Großbritannien sowie die Russische Föderation. Ein Plus verzeichnet die Messe bei den Ausstellern: 2.943 Aussteller präsentierten ihre Produkte und Innovationen. Das entspricht einem Plus von fünf Prozent. 89 Prozent davon kamen aus dem Ausland.

Nachhaltigkeit im Fokus vieler Marken

Zahlreiche Marken, Stoffhersteller und Verbände haben das Thema Nachhaltigkeit auf ihre Agenda gesetzt. Vor allem die Outdoorindustrie will hier eine führende Rolle einnehmen und arbeitet an der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen, um Produkte, Prozesse und das Bewusstsein der Konsumenten nachhaltig zu verändern. So arbeitet die European Outdoor Group (EOG) an der weiteren Unterzeichnung ihrer Nachhaltigkeitscharta. Fast 75 Prozent der Mitglieder der EOG haben sich dazu verpflichtet, bewährte Verfahren in den Bereichen Corporate Citizenship, Verantwortung und Nachhaltigkeit anzuwenden. „Die Branche hat die Chance, eine Vorreiterrolle einzunehmen und ein Zeichen zu setzen, bevor gesetzliche Bestimmungen uns die Entscheidung abnehmen. Darüber hinaus ist Nachhaltigkeit heute auch ganz einfach ein Geschäftsmodell“, sagt Arne Strate, Generalsekretär der European Outdoor Group (EOG).

Weniger Wasserverbrauch, weniger Mikroplastik

Mit großem Medieninteresse launchte die Outdoor Brand The North Face am ersten Messetag die neue Textiltechnologie Futurelight. Dahinter verbirgt sich ein neuartig hergestelltes Laminat aus Polyurethan, das leichter ist als herkömmliche wasserdichte Materialien und von Natur aus dehnbar. Neben den funktionellen Verbesserungen soll das Material während des Gebrauchs keine Fasern verlieren und somit kein Mikroplastik erzeugen. Wie man Produkte mit Hinblick auf die Mikrofaserproblematik weiter verbessern kann, war Thema vieler Marken und Diskussionsrunden. So präsentierte PrimaLoft seine neue biologisch abbaubare Faser PrimaLoft Bio, und Laminathersteller Sympatex präsentierte im Schulterschluss mit Forschungsinstituten und dem Start-up Planet Care neue Möglichkeiten den Input zu reduzieren und neuartige Filter für Waschmaschinen einzubauen. Auch Schuhhersteller Ecco stellte auf der Messe seine neue DriTan-Technologie vor, die den Wasserbedarf für die Gerbung von Ledern deutlich reduziert und somit der globalen Lederindustrie ermöglicht, nachhaltiger zu arbeiten. Durch die Einführung dieser Innovation in der Gerberei in den Niederlanden will Ecco jährlich mehr als 25 Millionen Liter Wasser einsparen.

Trends Winter 2019/20: Mehr Farbe, mehr urbane Einflüsse

Die neuen Kollektionen für die Winter-Saison 2019/20 präsentierten sich bunter denn je. Leuchtende Rottöne, Neonfarben, Grün und Lilatöne waren auf vielen Ständen und durch alle Segmente hinweg zu sehen. Bei den Skibekleidungsmarken bildeten Pink, Himbeertöne, Flieder und Bordeauxrot ein modisches Highlight, beispielsweise bei Mountain Force oder Bergans of Norway. Bei den jungen Freeski und Snowboardbrands Brands waren es grafische Prints mit Pastellen oder knallige Colorblocks, die an die 80er Jahre erinnern, wie beispielsweise bei Picture Organic Clothing und O’Neill.

Multifunktionalität spielte in vielen Kollektionen eine Rolle und damit auch der urbane Einfluss. Schwarz-Weiß Kontraste, Grautöne und sogar Gold kamen zum Einsatz. In der Mammut Delta X Kollektion ebenso wie bei der skandinavischen Outdoor Brand Houdini, die mit ihrem plakativen Lagenlook eine ganz neue Ästhetik im Outdoor-Segment zeigt.

Die nächste ISPO Munich findet von 26. bis 29. Januar 2020 in München statt. In diesem Jahr veranstaltet die Messe München zudem erstmals die Outdoor by ISPO vom 30. Juni bis zum 3. Juli 2019.

Fotos: Ispo Munich / Bergans of Norway

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN