Gallery Shoes: Gute Stimmung trotz Sturmtief

Die vierte Gallery Shoes hat sich etabliert, es herrschte rege Frequenz und die Orderstimmung war gut. Gemäßigte Westernboots, Bergsteigerboots und Bulky Sneakers zählten zu den modischen Favoriten.

Der erste Tag der Gallery in Düsseldorf verlief turbulent, denn Sturmtief ‘Eberhard’ hatte der Schuhbranche zu schaffen gemacht. Das Cateringzelt und eine Halle auf dem Areal Böhler mussten zeitweise gesperrt werden und auch das abendliche Get-together wurde auf Montagabend verschoben. Viele Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen für die Anreise blockierten den Besuch. “So etwas habe ich in 35 Jahren Messe-Business noch nicht erlebt,” erklärte Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company. “Ohne ‘Eberhard’ hätte die Gallery Shoes die stabile Zahl von rund 9.800 Fachbesuchern sicherlich durchbrochen.”

Gallery Shoes: Gute Stimmung trotz Sturmtief

Stabile Besucherzahlen und viel Lob

Trotz der Wetterkapriolen verlief die vierte Gallery Shoes (10. bis 12. März) sehr gut und vor allem am Sonntag und Montag waren viele Fachbesucher unterwegs. Das frühlingshafte Wetter im Februar brachte dem Einzelhandel steigende Umsätze und das schlug sich auch auf die aktuelle Stimmung nieder. Die Gallery Shoes bot der Branche ein ansprechendes Ambiente zum Informieren, Ordern und zur Netzwerkpflege. Die offene und individuelle Präsentation der Marken und die Integration von Fashion durch die Catwalkshows mit Highlight Marc Cain in der Premiumhalle und das Rahmenprogramm mit Trendvorträgen stießen auf positive Resonanz. Insgesamt war die Stimmung locker und entspannt. “Wir sind sehr gut zufrieden, die Gallery hat sich als Plattform etabliert und wird angenommen,” meinte Tino Soulis, Verkaufsleitung Footwear, Replay Deutschland. Die Gallery Shoes ist angekommen und fest im Terminkalender verankert, bestätigten viele Aussteller. Alle namhaften Kunden aus dem Schuh- und Modeeinzelhändler waren in Düsseldorf unterwegs, überwiegend kamen sie aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden. “Gute Gespräche, tolle Frequenz und eine steigende Orderbereitschaft,” sagte auch Daniel Prasse, Sales Operation Manager s. Oliver Shoes. Viele Hersteller hatten zur Messe bereits über 50 Prozent der Orderaufträge geschrieben und äußerten sich entsprechend positiv zum Orderverlauf der Herbst/Winter Saison 2019-20. Der Zeitpunkt der Messe sei ideal und auch die Kombination von Image- und Ordermesse sowie die Aufteilung der Hallen wurden gelobt. “Wir brauchen diese Plattform für unsere Orderaufträge,” so Pepijn van Bommel, Commercial Director Floris van Bommel. Für Messenewcomer ARKK aus Kopenhagen war die Gallery Shoes ein toller Auftakt für neue Kontakte. “Die modische Aufgeschlossenheit war insgesamt groß. Sneakerstypen funktionieren, da geht die Post ab und der Ugly Trend ist im breiten Markt angekommen,” freute sich Andree Lohoff, Tamaris Vertrieb, über die Aufgeschlossenheit im Einzelhandel.

Gallery Shoes: Gute Stimmung trotz Sturmtief

Im Trend: Sneakers und Westernstiefel

Die Schuhmode bewegt sich in der Herbst/Winter Saison 2019-20 weiterhin auf bequemen Sohlen. Sneakers waren auf den Ständen massiv vertreten. Chunky oder Bulky Sneakers mit massiver Sohle und im plakativen Farb- und Materialmix dominierten das modische Bild. Westernstyles in gemäßigter Version sind in fast allen Kollektionen vertreten und Animalprints verleihen Stiefeletten & Co. ein modisches Update. Leoparden- und Zebradrucke und vor allem Schlangendrucke setzen innovative neue optische Anreize und sorgten für viel Interesse bei den Fachbesuchern. Die neue Generation Outdoorschuhe lässt sich von der Bergwelt inspirieren, ist farbenfroh und tritt mit robuster Sneakerssohle auf. Auch hier gab es viel positives Echo.

Schuheinzelhandel im Minus

Nicht ganz so schillernd wie die neue Schuhmode waren die Prognosen des Deutschen Schuheinzelhandelsverbandes (BDSE) auf der Pressekonferenz am Montag. Der stationäre Schuheinzelhandel musste im Jahr 2018 ein Umsatzminus von vier Prozent hinnehmen. Nach einer Erhebung des Verbandes schlossen 73 Prozent der Schuhgeschäfte mit einem Umsatzminus ab und nur 20 Prozent konnten ihre Umsätze steigern. Vor allem habe die Schuhbranche im zweiten Halbjahr unter den zu warmen Sommer und Herbst gelitten und auch die Frequenz sei weiterhin rückläufig. Der Online-Vertrieb wachse moderat und erzielte ein Umsatzplus von vier bis fünf Prozent. Sein Anteil liege derzeit bei etwa 21 Prozent. Dennoch blickt der Schuheinzelhandel positiv in das Jahr 2019, betonte Brigitte Wischnewski, Präsidentin BDSE Handelsverband Schuhe: “Nur ein Viertel rechnet mit einem erneuten Umsatzrundgang. Rund 30 Prozent der Schuheinzelhändler erwarten stagnierende Umsätze und 47 Prozent der Unternehmen rechnen mit einem Umsatzwachstum.”

Gallery Shoes: Gute Stimmung trotz Sturmtief

Dynamische Weiterentwicklung

Über 550 Marken aus 20 Ländern mit einem internationalen Anteil von 65 Prozent zeigten auf der Gallery Shoes in Düsseldorf ihre Kollektionen. Mit rund 9.800 Fachbesuchern ist die Besucherzahl stabil. Das Markenportfolio der Gallery Shoes entwickelt sich dynamisch weiter und durch die neue Aufteilung der ‘Halle am Wasserturm’ wurde Raum für neue Premiumbrands geschaffen. Eine gemäßigte Flächenexpansion ist auf dem Areal Böhler weiterhin möglich, erklärte Messechefin Ulrike Kähler. Die nächsten Termine der Gallery Shoes sind vom 1. bis 3. September 2019 und 8. bis 10. März 2020.

Geschrieben von Lisa Dartmann

Foto’s Lisa Dartmann und Gallery Shoes

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN