CPD Düsseldorf: Events und Vorträge bei Platform Fashion

Die CPD, unter deren Dachmarke die Ordertage vom 29. Januar bis 1. Februar in Düsseldorf stehen, ist aktuell in vollem Gange. Ein Rahmenprogramm aus Modenschauen und Parties ergänzt die ansonsten stark auf Business ausgelegten Tage und erstmals findet außerdem eine Vortragsreihe unter dem Titel ‚Fashion Lectures’ statt. Vorträge, Diskussionen und Präsentationen zu technischen Innovationen, aktuellen Trends in der Modewelt und zur Zukunft des Handels stehen dort dem interessierten Publikum offen. Die beiden Veranstalter des Formats ‚Platform Fashion’, unter dessen Schirmherrschaft die Events stattfinden, sind Jonas Klingenstein und Ben Kuchenbäcker von der Agentur Kollektiv K. Sie erklären ihre Ziele, Erfahrungen und ihre Motivation hinter dem Eventformat.

Hallo Jonas und Ben, Ihr habt Euch in dieser Saison ganz schön viel vorgenommen.

Ben Kuchenbäcker: Ja, das stimmt. Insgesamt sind es elf Veranstaltungen, die parallel laufen. Wir veranstalten in dieser Saison erstmals die Fashion Lectures, also Vorträge und Talks rund um das Thema Mode. Außerdem gibt es die Fashion Lounge, die wir zusammen mit Fashionsparkle und Fashionyard veranstalten. Dazu kommen die Modenschauen von der AMD Akademie Modedesign, Fashionyard meets Platform Fashion, Annette Görtz, Platform Fashion Selected, Thomas Rath und vielen mehr, die wir mit Platform Fashion organisieren, sowie ein Bloggerevent mit Styleranking und eine Party mit Paul & Joe. Wir sind schon ein bisschen übermüdet (lacht).

CPD Düsseldorf: Events und Vorträge bei Platform Fashion

Was war für Euch der Auslöser, Platform Fashion ins Leben zu rufen?

Ben Kuchenbäcker: Der Grundgedanke war, dass wir unsere Expertise im Ausrichten von Modeevents für unsere Kunden bündeln wollten, um dadurch für alle die Strahlkraft der Events zu erhöhen. Wir wollten damit Kräfte und Sponsoren bündeln und unsere Erfahrungen in Vermarktung und Sponsoring einfließen lassen, um für alle einen Synergieffekt zu erzielen. Es gibt ja sehr viele spannende Brands hier, die vor Ort sind. Wir wollen in Zukunft noch stärker den internationalen Flair nach Düsseldorf bringen, dafür ist eine Party wie die mit Paul & Joe ein guter Weg.

Was unterscheidet Düsseldorf in Euren Augen von anderen Modestandorten?

Ben Kuchenbäcker: In Düsseldorf geht es ums Geschäft. Wenn man sich die Statistiken und Bercihte ansieht, kann sich Düsseldorf sicherlich nicht beschweren, wenn es um Verkaufszahlen geht. Was dadurch vielleicht ein wenig untergeht, ist die Emotionalität, von der die Mode andernorts lebt. Der Entertainment-Faktor wurde in Düsseldorf viele Jahre vernachlässigt. Ich denke da haben wir eine Nachfrage, die wir mit Platform Fashion bedienen, die auch den Standort Düsseldorf attraktiver macht.

Ihr seid mittlerweile in Eurer fünften Saison am Modestandort Düsseldorf. Welche Erfahrungen habt Ihr bisher gesammelt?

Jonas Klingenstein: Die Lernkurve ist bei jeder Saison groß, weil auch immer neue Dinge dazu kommen. Bisher haben wir auch dreimal die Location gewechselt, da gibt es immer neue Herausforderungen. Auch die Kooperation mit der Igedo hier am Standort des Areals Böhler ist neu. Hier muss natürlich vieles abgestimmt werden und einige Abläufe sind neu.

CPD Düsseldorf: Events und Vorträge bei Platform Fashion

Haben sich durch die Bündelung der verschiedenen Platform Fashion Events und der The Gallery Ordermesse mit gemeinsamer Location bestimmte Synergien ergeben?

Ben Kuchenbäcker: Die Kräfte an einem Standort zu bündeln ist sicherlich eine sinnvolle Idee und hilft auch dem Standort Düsseldorf, sich weiter zu entwickeln. Der Kritikpunkt am Orderstandort Düsseldorf war in der Vergangenheit oft, dass die Wege zwischen den verschiedenen Akteuren zu groß sind. In diesem Punkt haben wir durch die Konzentration der Events mit der The Gallery an einem Ort sicherlich ein Stück weit Abhilfe geschaffen.

Wen wollt ihr mit dem Format Fashion Lectures ansprechen?

Jonas Klingenstein: Mit unseren Fashion Lectures wollen wir sowohl Händler und Einkäufer, als auch Modestudenten und Werbeagenturen, ebenso wie Blogger und andere Modeinteressierte ansprechen. Generell richten wir uns damit an junge Kreative, die sich mit den Thematiken Mode und Technologie im weitesten Sinne befassen. Ob das nun ein Vortrag zur digitalen Revolution im Modebusiness ist, zu Innovation im stationären Handel oder die Frage nach der Geschwindigkeit der Modezyklen - wir wollen Modethemen bieten, die über die reinen Kollektionsverkäufe hinaus gehen und das ‚Mode-Feeling’ in die Stadt zurück bringen.

Ansehen sie ach: Videos - Virtelle Rundgänge vom Messegelände Düsseldorf
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN