Coronavirus: Messe Frankfurt verschiebt Veranstaltungen in China

Nach dem Ausbruch des Coronavirus hat auch die Messe Frankfurt am Montag ihre für das Frühjahr geplanten Veranstaltungen in China verschoben. Betroffen sind die drei Textilmessen Intertextile Shanghai Apparel Fabrics, Yarn Expo und Intertextile Shanghai Home Textiles. Sie sollten ursprünglich vom 11. bis 13. März im National Exhibition and Convention Center der Metropole Shanghai stattfinden. Ein neuer Termin wurde noch nicht bekanntgegeben.

„Die Messe Frankfurt ist seit über 30 Jahren ein aktiver Player im chinesischen Markt. Deshalb stehen wir voll hinter den Anstrengungen der Regierung, den Ausbruch des Coronavirus unter Kontrolle zu bekommen“, erklärte Wendy Wen, Senior General Manager der Messe Frankfurt (HK) Ltd., in einer Mitteilung. „Vor diesem Hintergrund und im Hinblick auf die Gesundheit unserer Stakeholder, haben wir die Entscheidung getroffen, unsere bevorstehenden Textilmessen in Schanghai auf einen späteren Termin zu verschieben.“ Derzeit arbeitete die Messegesellschaft daran, „gangbare Alternativen zu finden“.

Im Rahmen der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der aktuellen Gesundheitssituation wurden bereits zahlreiche Großveranstaltungen in China vorerst abgesagt. Betroffen waren unter anderem die Sportartikelmesse Ispo Beijing und die Modemesse Chic Shanghai.

Foto: Messe Frankfurt / Intertextile Shanghai Apparel Fabrics

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN