Berliner Messen: Premium Group bilanziert "guten Saisonstart"

Mit den Formaten Premium, Show & Order, Seek und Bright ist die Messegesellschaft Premium Group ein Schwergewicht der Berliner Modewoche. Am Mittwoch zogen die Organisatoren ein positives Fazit der jüngsten Veranstaltungen, die in der vergangenen Woche stattgefunden hatten. „Das war ein guter Saisonstart für uns. Alle Messeformate und Events sind sehr gut besprochen und besucht worden“, erklärte Anita Tillmann, Managing Partner der Premium Group. „Die Anzahl der Besucher lag etwas höher als in der Sommersaison und entspricht ungefähr der Anzahl der vergangenen Wintersaison.“ Die Veranstalter zeigten sich „zufrieden mit der Frequenz und vor allem mit der Qualität der Besucher“.

Die vier Messen, auf denen etwa 1.800 Marken ihre Kollektionen für die Saison Herbst/Winter 2018/19 vorstellten, konnten erneut einen hohen Anteil internationaler Gäste begrüßen. 56 Prozent der Besucher seien aus Deutschland gekommen, der Rest aus dem Ausland, heißt es im Abschlussbericht. Die stärkste Fraktion unter den internationalen Gästen stellte Südeuropa mit einem Anteil von elf Prozent an der Gesamtbesucherzahl. Ansonsten waren Einkäufer und Journalisten aus den Benelux-Ländern (8 Prozent), Skandinavien (7 Prozent), Osteuropa (5 Prozent), Österreich und der Schweiz (4 Prozent), Großbritannien und Irland (3 Prozent) sowie aus Übersee (6 Prozent) auf den Messen vertreten.

Berliner Messen: Premium Group bilanziert "guten Saisonstart"

Das neue Konzept der Messe Show & Order hat sich bewährt

Zufrieden war Anita Tillmann auch mit dem Neustart der Show & Order. Die Messe, die im Herbst 2016 von der Premium Group übernommen worden war, fand erstmals im Kühlhaus auf dem Gelände der Hauptveranstaltung statt. „Die Zusammenlegung von Premium und Show & Order war richtig und wichtig“, erklärte Tillmann. So konnten sich die Veranstalter über „gute Besucherzahlen sowie eine positive Stimmung“ freuen. „Die Idee hinter dem Konzept der Show & Order ging auf“, lautete ihr Fazit.

Umgezogen war auch die von der Premium Group veranstaltete Fashiontech. Die Konferenz mit angeschlossener Ausstellung, auf der technologische Innovationen für die Modebranche präsentiert werden, fand erstmals im Kraftwerk statt. An das eintägige Event schloss sich am selben Ort mit der „Fashionsustain“, die von der Messe Frankfurt organisiert wurde, eine weitere Fachkonferenz an. Sie konzentrierte sich auf Neuerungen im Bereich der nachhaltigen Textilproduktion. So konnten sich die Besucher in Berlin gleich über zwei wichtige Zukunftsthemen informieren. Beide Veranstaltungen waren dementsprechend gut besucht.

„Zwei Leader mit starken Kompetenzbereichen kooperieren und teilen ihr Wissen, um den bestmöglichen Output für die Branche zu erreichen“, sagte Anita Tillmann. „Mit der Messe Frankfurt hat die Premium Group den perfekten Partner gefunden, um das Angebot der Berlin Fashion Week zu vertiefen und Berlin als Mode- und Innovations-Marktplatz zu stärken.“

Fotos: Premium Exhibitions GmbH
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN