Zirkuskostüme von 1890-1950: Ausstellung im Textilmuseum St. Gallen

Am 7. März eröffnet das Textilmuseum St. Gallen in der Schweiz die Ausstellung „Mode Circus Knie“. Sie präsentiert die prächtigen Gewänder aus dem Bestand der Zirkus-Familie Knie aus der Zeit vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute.

Seit eher haben die Kostüme der Akrobaten, Dompteure, Magier und Clowns die Faszination Zirkus mitgeprägt. Dies gilt beispielsweise für die mit bunten, mit Pailletten geschmückten Gewänder aus den frühen Jahren des Circus Knie, als dieser noch von Dorfplatz zu Dorfplatz tingelte und die Seiltänzer, Akrobaten und Clowns im Freien auftraten. Aber auch unter dem Zelthimmel – 1919 hat der Zirkus das erste Zirkuszelt angeschafft – sind die prächtigen Kostüme der Artisten wesentliches Element der Zirkusnummern, verleihen sie doch Clown, Magier, Dompteur und den Akrobaten ihren unverwechselbaren Charakter. Dabei sind sie hochgradig funktional und spielen mit den Moden der Zeit. Viele der wertvollen Stücke wurden von renommierten Kostümbildnern entworfen und unter Verwendung edelster Stoffe in Paris gefertigt.

Insgesamt werden in der Ausstellung zirka 90 Kostüme aus dem Privatbesitz der Familie Knie gezeigt. Die Schau wird anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Schweizer National-Circus Knie“ gezeigt und ist noch bis zum 19.1.2020 zu sehen.

Foto: Textilmuseum St. Gallen / Martin Leuthold

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN