• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Zara eröffnet weltgrößte Filiale in Madrid: Ein Besuch

Zara eröffnet weltgrößte Filiale in Madrid: Ein Besuch

Von Jaime Martinez

11. Apr. 2022

Einzelhandel

Neues Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

Die neuesten Trends in der Mode und in den Bereichen Technologie und Nachhaltigkeit, die am Verkaufspunkt angewandt werden, kommen in dem brandneuen Zara-Geschäft zusammen, das am Freitag im Herzen von Madrid seine Türen öffnete. Wir hatten die Gelegenheit, das Geschäft, das sich im Erdgeschoss des emblematischen Edificio España in der spanischen Hauptstadt befindet, noch vor seiner offiziellen Eröffnung zu besuchen. Das Gebäude gegenüber der renovierten Plaza de España wurde schon vor seiner Eröffnung als das größte Zara der Welt bezeichnet.

Mit einer Fläche von mehr als 7.700 Quadratmetern, davon 3.815 Quadratmeter Verkaufsfläche, ist es dem neuen Zara-Geschäft an der Plaza de España gelungen, sein innovativstes Ladenkonzept zu verwirklichen, das neue Dienstleistungen und neue Präsentationsformen für die Kollektionen beinhaltet, wie es bisher in keinem der mehr als 2.000 Zara-Geschäfte auf der Welt zu sehen war. Dazu gehören eine Reihe von Neuheiten, die die Kette in größeren Flagship-Stores an symbolträchtigen Orten, mit einem erneuerten Image und den neuesten Omnichannel-Technologien präsentiert. So ist es bei dieser Gelegenheit gelungen, ein Geschäft zu errichten, das eher einem Kaufhaus ähnelt als einem typischen Laden einer Fast-Fashion-Modekette.

Neues Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

Mehr als nur ein Flagship-Store

Beginnen wir unseren Besuch in diesem Zara an der Plaza de España – der Flagship-Store umfasst insgesamt vier Etagen, wobei das Erdgeschoss und die erste Etage den Damenkollektionen und den wichtigsten neuen Einkaufsangeboten, der Abholung und Rücksendung von Online-Bestellungen, gewidmet sind, die dritte Etage der Herrenmode und das Untergeschoss den Kinderkollektionen von Zara.

Am Eingang des Ladens sowie an verschiedenen strategischen Punkten gibt es einen QR-Code, den man mit seinem Handy scannen kann, um einen detaillierten Grundriss des Ladens zu erhalten. Von hier aus kann man eine Etage auf Straßenniveau durchschreiten, die so gestaltet ist, dass die Damenmodekollektionen selbst dem Raum mit jeder neuen Saison ihren eigenen Charakter verleihen. Eine Idee des Zara-Architektenteams, das für die Entwicklung des gesamten Ladenprojekts verantwortlich ist, indem sie die Barrieren des Raums aufweichten, das Innere und Äußere der Einrichtung verschmolzen und sie in einen direkten Dialog mit der Plaza de España brachten – durch große Fenster, die den Innenraum in viel natürliches Licht tauchen, und die Platzierung verschiedener Zierbäume.

Zu den weiteren Besonderheiten, die diese Etage bietet, gehören neben einem großen Kassenbereich eine Abteilung, die der Denim-Mode gewidmet ist, einige auffällige Bildschirme, die den Einkaufsprozess dynamisieren sollen, ein "Click&Collect"-Bereich für die Abholung von Online-Bestellungen oder ein automatisierter Punkt für Online-Rücksendungen – die erste, die die Kette weltweit in einem ihrer Geschäfte in Betrieb nimmt.

Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

Einkaufen mit Reservierung

Von diesem Erdgeschoss aus gelangt man entweder über die Aufzüge oder die Rolltreppen in die erste Etage, die ebenfalls der Damenmode gewidmet ist, in diesem Fall aber speziell für die Neuheiten der Kette reserviert ist. Auf dieser Etage sind auch die wichtigsten technologischen Dienstleistungen konzentriert, die Zara in dieser neuen Filiale an der Plaza de España anbietet, mit einem großen Umkleidebereich, in dem Kabinen reserviert werden können, sowohl physisch als auch über den "Click&Try"-Service der Zara-Shopping-App. In einem großen Bereich mit Selbstbedienungs-Kassen kann die Kundschaft Artikel selbständig auspacken, bezahlen und mitnehmen, sie können sowohl mit Karte als auch über die Zara-App mit dem "Pay&Go"-Service bezahlen.

Das gesamte Geschäft ist auf das autonome Einkaufen ausgerichtet. Im ersten Stock gibt es eine Abholstelle für Online-Einkäufe, die über ein robotergesteuertes Silo mit einer Kapazität für bis zu 1.500 Bestellungen verfügt. Eine automatisierte Option, die neben einem Bereich für das Recycling von Kartons in Betrieb genommen wurde, an dem die Kunden die Kartons und das Verpackungsmaterial, mit denen ihre Online-Einkäufe geliefert werden, abgeben können.

Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.
Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.
Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

​​

Boutiquenhafte Räume und Lingerie

Neben all den technologischen Innovationen und neuen Dienstleistungen, die den Kund:innen zur Verfügung gestellt werden, ist einer der auffälligsten Aspekte, die Einrichtung der neuen "Boutique"-Räume, die die Kette zu entwickeln begonnen hat.

In jedem der drei verschiedenen Bereiche für Damen, Herren und Kinder wurde ein unabhängiger Raum als “Showroom" gestaltet, in dem die Kette ihre Schuh- und Accessoires-Designs ausstellt. Neben jedem dieser Bereiche gibt es Lager, die die Kundschaft mit Schuhen in den verschiedenen Größen versorgt. So entsteht im Zara an der Plaza de España das Gefühl in einer Boutique einzukaufen.

Mit der gleichen Idee im Hinterkopf und unterstützt von einem spezialisierten Personal, das ausschließlich für jeden dieser "Boutique"-Räume zuständig ist, finden wir in der ersten Etage für Frauen neben diesem auf Schuhe und Accessoires spezialisierten Bereich auch einen "Boutique"-Raum für die Linie Zara Beauty. Eine weitere Neuheit des Ladens ist ein weiterer "Boutique"-Raum, der in diesem Fall der Dessous-Linie Zara Lingerie gewidmet ist, die bisher ausschließlich auf der Webseite von Zara erhältlich war.

Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.
Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.
Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

Bemühungen um Nachhaltigkeit

Angeschlossen an die interne "Inergy"-Plattform, von der aus Inditex den effizienten Verbrauch der Klima- und Energieanlagen in seinen Geschäften zentral überwacht, wurde auch bei der Entwicklung und Inbetriebnahme dieses neuen "Megastores" an der Plaza de España von Zara großer Wert auf die richtige Nutzung und Optimierung der natürlichen Ressourcen gelegt.

Während das Innere des Ladens immer nachhaltigere Kollektionen zeigt und auf das Ziel hinarbeitet, dass bis 2022 mindestens 50 Prozent der verkauften Kleidungsstücke unter dem Inditex-Label "Join Life" verkauft werden, wurden beim Bau der Räumlichkeiten umweltfreundlichere Materialien verwendet.

Hier sticht die Verwendung einer Zelluloseverkleidung für die Decken und Innenwände hervor, die dem gesamten Innenraum einen gewissen einzigartigen Charakter verleiht. Ein Umfeld, in dem auch eine Reihe weiterer ökoeffizienter Maßnahmen umgesetzt wurden, wie zum Beispiel Temperaturkontrollsysteme, Luftschleier an den Ladeneingängen, geschwindigkeitsgesteuerte Rolltreppen, LED-Beleuchtung, Bewegungssensoren, automatische Beleuchtungsprogramme und Armaturen mit geringem Durchfluss in den Badezimmern, mit denen das Geschäft das "Breeam"-Siegel, das europäische Zertifikat für nachhaltiges Bauen, anstrebt.

Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.
Zara-Geschäft an der Plaza de España, Madrid. Foto mit freundlicher Genehmigung von Inditex.

Dieser übersetzte und gekürzte Beitrag erschien zuerst auf Fashionunited.es.

DIgitalisierung
INDITEX
MADRID
Omnichannel
ZARA