Oberpollinger eröffnet neue „Prachtmeile“ im Erdgeschoss

Das Münchener Nobel-Kaufhaus Oberpollinger hat sich in den vergangenen zwei Jahren eine Frischzellenkur verpasst, um sich an die Wünsche und Bedürfnisse der anspruchsvollen Kundschaft anzupassen und auch im Online-Zeitalter seine über 110-jährige Erfolgsgeschichte fortsetzen zu können. Seit 2016 verwandelt sich der Oberpollinger daher nach dem Masterplan des renommierten britischen Architekten John Pawson in einen zeitgemäßen, offen gestalteten Department Store.

Oberpollinger eröffnet neue „Prachtmeile“ im Erdgeschoss

Nachdem John Pawson bereits im vergangenen Jahr die „Living-Etage“ des Hauses umgestaltet hat, wurde nun auch das Erdgeschoss generalüberholt. Auf den rund 4.500 Quadratmetern Verkaufsfläche wolle man „neue Maßstäbe“ setzen und „Shopping im 21. Jahrhundert auf das nächste Level“ bringen, heißt es seitens des Managements. So habe man mit dem neuen Erdgeschoss die Münchner Fußgängerzone in das „wie nie zuvor offen gestaltete Haus“ einfach verlängert und schaffe so eine besonders einladende Atmosphäre.

Oberpollinger eröffnet neue „Prachtmeile“ im Erdgeschoss

Mehr Auswahl und modernes Design sollen überzeugen

Zudem wurde die Beauty-Abteilung zur Neuhauser Straße verlegt und inhaltlich neu konzipiert. Künftig seien dort exklusive Shop-in-Shops von La Maison Dior, Tom Ford, Armani Beauty, Charlotte Tilbury und anderen zu finden, die wiederum kleinere Markenkonzepte umranden und somit den Charakter eines Markplatzes schaffen sollen, so das Unternehmen.

Ein vergrößerter Accessoires-Bereich, der „eine nie zuvor da gewesene Auswahl an Marken“ bereithalten soll, und eine neue Area für Uhren und Schmuck sollen ebenfalls für modernes Luxus-Flair sorgen.

Fotos: Oberpollinger