Beliebte Weihnachtsgeschenke: Mode wieder etwas im Aufwind

Nachdem es die Mode im vergangenen Jahr nicht einmal mehr in die Top 10 Liste der beliebtesten Weihnachtsgeschenke von Frauen geschafft hatte, scheint die Branche in diesem Herbst wieder etwas präsenter auf den Wunschzetteln der Deutschen zu sein. Glaubt man einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Deloitte, geben mittlerweile wieder 20 Prozent der Frauen an, sich über Textilien oder Schuhe unterm Weihnachtsbaum zu freuen.

Damit belegt die Mode wieder Platz neun im Ranking der beliebtesten Weihnachtsgeschenke weiblicher Kundinnen, denselben Platz, den sie im Jahr 2016 zuletzt innehatte. Auf Rang eins liegen hingegen Süßigkeiten, gefolgt von Gutscheinen, Kosmetik und Parfum, Büchern und Geld. Beauty-Produkte sind bei den Damen in diesem Jahr auf Platz sechs verortet, vor Schmuck und Lebensmitteln. Veranstaltungstickets komplettieren die Top 10.

Ein Trend der vergangenen Saisons setzt sich hingegen auch in diesem Jahr weiter fort: die zunehmende Relevanz von Mode bei den Herren. Hier belegt das Segment nämlich Rang sieben bei den beliebtesten Weihnachtsgeschenken, noch vor CDs, DVDs und Computerspielen. Lediglich Süßigkeiten, Bargeld, Geschenkgutscheine, Bücher, Lebensmittel und Kosmetika/Parfüms liegen im Ranking vor Kleidung und Schuhen.

Stationärer Handel beliebter als Onlineshops

Insgesamt wollen die Deutschen in diesem Jahr laut Deloitte im Durchschnitt 476 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben, 1,7 Prozent weniger als 2017. Dabei ist Bargeld wohl nach wie vor das gebräuchlichste Zahlungsmittel, digitale Bezahlmethoden können sich noch nicht richtig durchsetzen.

Durchaus bemerkenswert: Das traditionelle Ladengeschäft ist 2018 die Nummer eins für den Einkauf - wenn auch knapp. Immerhin 68 Prozent der Befragten präferieren den stationären Handel. Das Netz kann seine Pole Position von 2017 nicht halten und liegt mit 67 Prozent bei der generellen Möglichkeit der Mehrfachnennung einen Prozentpunkt hinter dem physischen Store. So hat sich die enorme Dynamik des M-Commerce im Vorjahr in ein eher moderates Wachstum gewandelt: Seine Popularität stieg um vier Prozentpunkte auf nunmehr 24 Prozent der Nennungen. Trotzdem bleibt das Internet die dominierende Inspirationsquelle für Weihnachtsgeschenke. 47 Prozent holen sich laut Deloitte hier Anregungen für den Geschenkeerwerb, während 43 Prozent dafür das traditionelle Ladengeschäft bevorzugen. 35 Prozent hören auf persönliche Empfehlungen, während Zeitschriften/Magazine mit 30 Prozent sowie TV mit 19 Prozent hierfür weniger relevant sind.

„Die Bevorzugung traditioneller Geschenke wie Süssigkeiten und Bücher, Geld und Gutscheine, die führende Position des stationären Handels sowie das nahezu konstant hohe Geschenkebudget lassen erkennen, dass die Verbraucher in Deutschland das Bewährte wählen. Die Bedeutung des Internets und der kontinuierlich wachsende Einfluss des Mobile Commerce zeigen, dass das Weihnachtsgeschäft aber auch von Dynamik geprägt ist", so Karsten Hollasch, Partner und Leiter des Bereichs Consumer Business bei Deloitte. So schätzten 87 Prozent der Verbraucher vor allem die kompetente Beratung im Fachgeschäft.

Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN