• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Wie Mücke mit dem InStore Assistant Omnichannel meistert

Wie Mücke mit dem InStore Assistant Omnichannel meistert

EINGESENDETE MELDUNG
Von Sponsor

17. März 2022

Business

Das Unternehmen Mücke blickt auf eine über 65-jährige Firmengeschichte zurück. Heute betreibt es 16 Filialen mit einer Verkaufsfläche von insgesamt ca. 59.000 qm. Daneben besitzt Mücke noch einen eigenen Onlineshop und ist auf diversen Plattformen wie zum Beispiel Schuhe.de vertreten. Das umfangsreiche Angebot an Schuhen wird durch Textilien, Accessoires und Sport ergänzt. Der durchdachte Angebotsmix für Damen, Herren und Kinder ist mit über 450 Marken ein wesentlicher Erfolgsfaktor. 

Für Mücke hat die Bütema AG ihre InStore Assistant App an die spezifischen und einzigartigen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst. Somit wird Mücke zu 100% Omnichannel-fähig. Eine der Besonderheiten hierbei ist, dass durch Mückes unterschiedlichen Kunden-Touchpoints (eigene Filialen, eigener Onlineshop, Plattformgeschäft) viele verschiedene Kanäle zusammenlaufen müssen. Zudem ist jede Mücke-Filiale auch gleichzeitig eine verlängerte Ladentheke.

So kann für den Kunden sehr einfach und digitalisiert der Wunschartikel oder die Wunschgröße bestellt und zur Abholung in der Wunschfiliale organisiert oder auch auf Wunsch nach Hause geliefert werden.

Online-Bestellungen, die zum Beispiel über den eigenen Onlineshop oder Schuhe.de eingehen, können neben dem Zentrallager bei Bedarf auch Filialen automatisiert zugewiesen werden.

Die InStore Assistant App für Mücke - Features

Erstellt ein Verkäufer oder Endverbraucher einen Warenkorb, der aus mehreren Artikeln besteht, wird nach vorgegebener Logik geprüft, an welchen Lagerorten sich jeder einzelne Artikel befindet (Zentrallager, Filiale).

Mitarbeiter im Lager erhalten dann eine Benachrichtigung auf die App, welchen Artikel sie heraussuchen, picken und verschicken müssen. Handelt es sich um einen filialübergreifenden Click&Collect-Auftrag, sucht ein Filial-Mitarbeiter den Artikel aus dem Filialbestand heraus, erfasst ihn mittels InStore Assistant App indem sie/er den Barcode scannt, und den Artikel mit einer dezidierten Transportbox, ebenfalls durch Scannen des QR- oder Barcodes, der Box zusammenfügt.

Die Box wird dann an das Mücke Zentrallager geschickt. Alle einzelnen Bestandteile eines Kundenwarenkorbs laufen grundsätzlich (physisch) im Zentrallager von Mücke zusammen. Dort werden sie wieder zu einem Paket komplettiert und an den Kunden verschickt oder in die Filiale, in der der Kunde seine Bestellung persönlich abholen möchte.

Ein wichtiger Baustein und Effizienzvorteil ist, dass das System der Bütema AG automatisch Bestandskorrekturen an das Warenwirtschaftssystem von Mücke weitergibt, sobald ein Bestellvorgang abgeschlossen worden ist.

Auch Retouren können über die App schnell und automatisiert erfasst werden: entweder durch Scannen eines Barcodes - zum Beispiel der des Kaufbelegs - oder als freie Retoure.

Mücke setzt folgende Features des InStore Assistants ein:

  • Kundenretoure
  • Produktsuche (individualisiert)
  • Benachrichtigungscenter (individualisiert).

Der inStore Assistant läuft auf Samsung Smartphones; alle ursprünglichen MDE Geräte wurden durch Smartphones ersetzt.

Aller Infos zu den Omnichannel-Lösungen finden Sie hier

Bütema
InStore Assistant
Omnichannel