• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Selfridges Group: Übernahme durch Central Group und Signa bestätigt

Selfridges Group: Übernahme durch Central Group und Signa bestätigt

Von Simone Preuss

24. Dez. 2021

Business

Bild: Selfridges Oxford Street / Andrew Meredith für Selfridges

Nach Spekulationen über einen möglichen Verkauf des britischen Einzelhändlers Selfridges & Co. noch vor Ende des Jahres, die vor gut einem halben Jahr anfingen, wurde jetzt offiziell bestätigt, dass die Central Group und Signa Selfridges von der kanadischen Unternehmerfamilie Weston zu je 50 Prozent übernehmen werden.

Die Central Group ist ein im Einzelhandel, Immobilienbereich und in der Hotellerie tätiger Konzern in Familienbesitz aus Thailand und Signa eine der bedeutendsten Immobilien- und Einzelhandelsgruppen in Europa.

„Die Übernahme der Selfridges Group durch die Central Group und Signa ist ein Versprechen, die Vision meines Vaters für die prestigeträchtige Gruppe wunderschöner, wirklich erlebnisorientierter Kaufhäuser erfolgreich umzusetzen. Kreatives Denken steht seit fast 20 Jahren im Mittelpunkt unserer gemeinsamen Arbeit, und das Bewusstsein für Nachhaltigkeit ist tief in unserem Unternehmen verankert“, kommentierte Alannah Weston, Vorsitzende der Selfridges Group, in einer Pressemitteilung vom Donnerstagabend.

Weston verkauft Selfridges an Central und Signa

„Ich bin stolz darauf, den Stab an die neuen Eigentümer weiterzureichen, bei denen es sich um familiengeführte Unternehmen handelt, die eine langfristige Perspektive verfolgen. Ich bin mir sicher, dass sie unsere Vision weiterführen werden, und unser exzellentes Team darin unterstützen werden, die Gruppe in zuvor unerreichte Höhen zu führen“, fügte Weston hinzu.

Durch die Übernahme wird eine der führenden Luxuswarenhausgruppen der Welt entstehen, denn die Selfridges Group wird Teil des Verbundes der Luxuswarenhäuser von Central und Signa, zu dem bereits die KaDeWe Group, Rinascente in Italien, Illum in Dänemark und Globus in der Schweiz gehören. Zur Selfridges Group gehören 18 bekannte Luxuswarenhäuser, darunter die Selfridges Häuser in London, Manchester und Birmingham, de Bijenkorf in den Niederlanden und Brown Thomas Arnotts in Irland.

„Es ist uns eine große Ehre, die Selfridges Group zu übernehmen, einschließlich des Flagship-Stores in der Oxford Street. Seit über 100 Jahren ist er der Mittelpunkt der berühmtesten Einkaufsstraße Londons. Als familiengeführte Unternehmen werden Central und Signa sich darauf fokussieren, der lokalen Bevölkerung ebenso wie allen internationalen Besucher:innen außergewöhnliche und einmalige Einkaufserlebnisse zu bieten. Wir werden gemeinsam sicherstellen, dass alle Warenhäuser der Selfridges Group eine glänzende Zukunft für die nächsten 100 Jahre haben werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Managementteams und den Mitarbeiter:innen der Selfridges Group, mit denen wir die weltweit führende Luxus Department Store Gruppe schaffen werden“, erklärte Tos Chirathivat, Centrals Executive Chairman und CEO.

Umsatz der Luxuswarenhausgruppe soll auf 7 Milliarden Euro steigen

Der Umsatz des neuen, kombinierten Warenhausportfolios betrug im Jahr 2019 5 Milliarden Euro und soll bis 2024 auf mehr als 7 Milliarden Euro anwachsen. Durch den Zusammenschluss sollen alle Standorte vom Know-how-Transfer und der Innovationskraft der Gruppe profitieren. Central und Signa werden auch sämtliche E-Commerce-Plattformen der Selfridges Group integrieren, um sie zu einer international führenden Digital- und Omnichannel-Plattform weiterzuentwickeln, so die Mitteilung.

Zusätzlich werden Signa und Central auch sämtliche Immobilien der Selfridges Group wie den einzigartigen Standort an der Oxford Street in London, das Gebäude in Manchester und fünf weitere Standorte in Irland übernehmen. Signa und Central versicherten, dass „das bestehende, erfolgreiche Führungsteam von Selfridges auch in Zukunft die Selfridges Group und ihre Tochtergesellschaften leiten“ werde.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit Central als Partner die Selfridges Group zu übernehmen. Gemeinsam mit weltweit führenden Designern und Architekten werden wir die herausragenden Warenhäuser an allen Standorten innovativ weiterentwickeln und modernste, nachhaltige Omnichannel-Erlebniswelten für unsere Kunden schaffen. Wir werden die Vision des verstorbenen Galen Weston weiterführen, seinen Masterplan einer weltweit führenden Luxuswarenhausgruppe verwirklichen und auch den legendären Standort an der Oxford Street inklusive Hotelentwicklung in die nächste Generation führen“, bestätigte Dieter Berninghaus, Chairman des Executive Boards von Signa.

Der im April dieses Jahres verstorbene W. Galen Weston erwarb das berühmte Kaufhaus Selfridges im Jahr 2003. Im Jahr 2010 gründete er die Selfridges Group, schloss seine vier traditionsreichen Kaufhausmarken unter einem Dach zusammen und investierte kontinuierlich in den Ausbau zu einzigartigen Erlebniskaufhäusern und den Auf- und Ausbau der E-Commerce- und Omnichannel-Plattformen. Vor zwei Jahren übergab er die Leitung des Konzerns an seine Tochter Alannah.

Die beteiligten Unternehmen erwarten den Abschluss der Transaktion nach Erteilung der regulatorischen Genehmigungen und Erfüllung der sonstigen üblichen Bedingungen; ein konkreter Zeitrahmen wurden noch nicht genannt.

Central Group
SELFRIDGES
SIgna
Übernahme