Canada Goose steigert Quartalsumsatz um fast achtzig Prozent

Canada Goose ist weiter auf Wachstumskurs: In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 konnte der Spezialist für Edel-Outdoorjacken erneut ein beeindruckendes Umsatzplus erzielen. Zudem wurde der Quartalsverlust verringert. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen aus dem kanadischen Toronto, das im März den Gang an die Börse vollzogen hat, die Eröffnung weiterer Shops an.

In den Monaten April bis Juni erwirtschaftete Canada Goose einen Umsatz in Höhe von 28,2 Millionen Kanadischen Dollar (18,8 Millionen Euro). Das entsprach einer Verbesserung um 79,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Großhandelsgeschäft stiegen die Erlöse um 38,2 Prozent auf 19,9 Millionen Kanadische Dollar. Den größten Teil des Wachstums verdankten die Kanadier dabei allerdings der Vorverlegung von Lieferterminen.

Im eigenen Einzelhandel sprang der Umsatz sogar von 1,3 auf 8,3 Millionen Kanadische Dollar. Für den gewaltigen Anstieg sorgten die Eröffnungen der ersten eigenen Boutiquen im Herbst vergangenen Jahres, Zuwächse im nordamerikanischen E-Commerce sowie neue Online-Stores in Großbritannien und Frankreich .

Höhere Margen und Sondereffekte ließen den Quartalsverlust schrumpfen

Dank einer Verbesserung der Bruttomarge im Großhandelsgeschäft und dem deutlich höheren Anteil des margenstarken Einzelhandels am Gesamtumsatz wuchs die Bruttomarge im ersten Quartal von 29,7 auf 46,9 Prozent. Allerdings stiegen auch die Betriebsausgaben im Zuge der Retail-Expansion deutlich. So sorgte die hohe Kostenbasis dafür, dass der Daunenjackenspezialist in seinem aus saisonalen Gründen umsatzschwächsten Quartal erneut Verluste schrieb. Allerdings fielen die nicht so hoch aus wie im Vorjahr: Der operative Verlust schrumpfte von 14,9 auf 14,8 Millionen Kanadische Dollar, der Nettofehlbetrag wurde von 14,0 auf 12,0 Millionen Kanadische Dollar reduziert. Dabei spielten allerdings zahlreiche Einmaleffekte eine Rolle, die unter anderem aus Kosten im Rahmen des Börsengangs, internen Umstrukturierungen und Wechselkursveränderungen resultierten: Bereinigt um diese Sonderfaktoren stieg der Quartalsverlust nach Angaben des Unternehmens von 9,5 auf 13,2 Millionen Kanadische Dollar. Trotzdem fielen die Zahlen besser aus, als Analysten im Vorfeld erwartet hatten.

Canada Goose will im Herbst insgesamt fünf neue Flagshipstores eröffnen – darunter den ersten in Asien

Das Unternehmen stellte außerdem die nächsten Expansionsschritte vor: Neben den bereits im Mai angekündigten Neueröffnungen in London und Chicago werden in diesem Herbst auch Flagshipstores in Calgary, Boston und Tokio erstmals ihre Türen öffnen. Der geplante Shop in der japanischen Hauptstadt, der erste des Labels in Asien, soll dabei von einem lokalen Partner betrieben werden. „Für uns ist es besonders aufregend, einen Shop in Tokio zu eröffnen, weil Japan zu unseren stärksten Wachstumsmärkten zählt“, erklärte CEO Dani Reiss. Zudem erlaube das geplante Flagship, den asiatischen Kunden einen „ungefilterten“ Eindruck von der Marke zu vermitteln.

Seine ersten eigenen Boutiquen in Toronto und New York hatte Canada Goose erst im vergangenen Herbst eröffnet. Auch im E-Commerce baut das Unternehmen im Laufe des Jahres mit der Eröffnung von eigenen Online-Stores in Deutschland, Schweden, den Niederlanden, Irland, Belgien, Luxemburg und Österreich seine Präsenz weiter aus.

Foto: Canada Goose
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN