Adidas und Ikea kündigen Kollaboration an

Im Rahmen von Ikeas Democratic Design Days, die bereits zum fünften Mal stattfanden und rund 300 Journalisten und “Influencer” nach Älmhult in Südschweden einluden, stellte der schwedische Möbelriese auch Kooperationen vor, die er in den nächsten Jahren mit Unternehmen und Designern plant. Nach Designer Virgil Ablohs Label Off-White hat Ikea jetzt den Sportartikelhersteller Adidas im Visier.

Wer jetzt konkrete Produktvorschauen erwartet, muss leider enttäuscht werden, denn so weit sind Adidas und Ikea noch nicht. Sie stellten ihr “Work in Progress” vor, also angedachte Projekte, die vielleicht erst in ein paar Jahren auch im Handel erhältlich sein werden.

Der Schwerpunkt von Adidas’ und Ikeas Kooperation soll es sein, das eigene Zuhause zum Ort der Fitness und Gesundheit zu machen, wobei sie sich besonders auf Frauen konzentrieren und Wege aufzeigen soll, wie man Fitness auch in einem hektischen Lebensstil unterbringen kann. Und dabei soll intelligentes Design von Ikea x Adidas helfen, damit man sein Zuhause zu diesem Zweck gar nicht verlassen muss.

„Die Forschung zeigt, dass lebenslange Angewohnheiten zu Hause entstehen. Wir haben Adidas schon eine Weile im Auge, und wir denken, dass sich das bei Adidas ähnlich angefühlt hat", verriet Ikeas Designchef Markus Engman auf den Democratic Design Days.

Dazu werden die beiden Unternehmen zunächst Menschen verschiedener Altersgruppen und in verschiedenen Ländern in ihrem Alltag beobachten, um herauszufinden, wie sich Schlafen, Essen und Sport auf das Wohlbefinden auswirken.

Auch wenn es noch keine konkreten Produktbeispiele gibt, deutet Ikea sie jedoch in seinem Video zur Produktpräsentation an: Mutter und Kind werden beim gemeinsamen Yoga gezeigt (auf Adidas x Ikea Yogamatten, wie man sich vorstellen kann) oder man (beziehungsweise Frau) entdeckt das Seilspringen zu Fitnesszwecken.

Andere geplante Designpartner sind übrigens der Spielzeughersteller Lego, die schwedische E-Sport-Organisation Area Academy und Prothesenhersteller Unyq für ergonomische Möbel, dem deutschen Industriedesigner Stefan Diez, Little Sun sowie Saint Heron. Letztere ist die Online-Plattform von Beyoncés Schwester Solange Knowles, die sich der Architektur, Kunst, Kultur, Musik und Stil widmet. Alles interessante Projekte. Man darf also gespannt sein.

Foto: Ikea Unternehmensblog