Guess: Umsatz und Ergebnis rückläufig

Schlechte Geschäfte in Europa und ein flächenbereinigter Umsatzrückgang im nordamerikanischen Einzelhandel haben dem US-amerikanischen Modekonzern Guess Inc. im ersten Quartal 2012/13 einen deutlichen Gewinnrückgang beschert.

Trotzdem fielen die Zahlen besser aus, als im Vorfeld erwartet worden war. Konzernchef Paul Marciano sprach sogar von einem „sehr ermutigenden Start“ ins neue Jahr.

MitGuess: Umsatz und Ergebnis rückläufig insgesamt 579,3 Millionen US-Dollar verfehlte der Konzernumsatz den Vorjahreswert von 592,2 Millionen US-Dollar um 2,2 Prozent. Währungsbereinigt entspricht das einem leichten Zuwachs. Der eigene Einzelhandel in Nordamerika steuerte 251,8 Millionen US-Dollar bei, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings gingen die Erlöse der Shops auf vergleichbarer Fläche um 5,5 Prozent zurück, wodurch sich die Kostenquote deutlich erhöhte. Im nordamerikanischen Großhandel sank der Umsatz um 3,8 Prozent auf 43,9 Millionen US-Dollar.

In Europa litt das Unternehmen unter den Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise. Die Erlöse sanken um 9,7 Prozent (währungsbereinigt -4,6 Prozent) auf 189,8 Millionen US-Dollar. In Asien verbuchte Guess hingegen ein Plus von 7,9 Prozent und setzte 64,8 Millionen US-Dollar um. Die Lizenzeinnahmen beliefen sich auf 28,9 Millionen US-Dollar und lagen damit marginal über dem Vorjahresniveau.

Das Ergebnis wurde von höheren Kosten, gestiegenen Marketing- und Werbeausgaben, negativen Wechselkurseffekten und dem Umsatzrückgang auf vergleichbarer Fläche gedrückt. Der operative Gewinn sank daher gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44,8 Prozent auf 39,1 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss nach Minderheitenanteilen ging um 37,6 Prozent von 42,7 auf 26,6 Millionen US-Dollar zurück.

Marciano verwies trotz der mageren Zahlen auf erfolgversprechende Perspektiven: Trotz schwieriger ökonomischer Rahmenbedingungen habe sich das Unternehmen darauf konzentriert, in wichtigen Auslandsmärkten, namentlich in China, Deutschland und Russland, weiter zu expandieren. Auch in Zukunft sei geplant, „mit neuen Konzepten und in noch unterentwickelten Märkten zu wachsen“. Angesichts der vorgelegten Resultate korrigierte Guess aber die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr: Statt mit 2,74 bis 2,78 Milliarden US-Dollar rechnet das Unternehmen nun nur noch mit 2,70 bis 2,74 Milliarden US-Dollar. Beim Ergebnis erwartet es weiterhin 2,50 bis 2,65 US-Dollar pro Aktie.

Foto: Guess
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN